Bajadere, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bajadere · Nominativ Plural: Bajaderen
Aussprache
WorttrennungBa-ja-de-re
HerkunftPortugiesisch → Französisch
eWDG, 1967

Bedeutung

indische Tänzerin, Tempeltänzerin
Beispiel:
Und wer bist du? – Bajadere, / Und dies ist der Liebe Haus [GoetheGott u. Bajadere]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bajadere f. indische Tänzerin, auch ‘leichtes Mädchen, Geliebte’, Übernahme (Ende 18. Jh.) von gleichbed. frz. bayadère, einer Entlehnung von port. bailadeira, zu port. bailar, spätlat. ballāre ‘tanzen’ (s. ↗Ball2).

Typische Verbindungen zu ›Bajadere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bajadere‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bajadere‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum geht aber ausgerechnet das Stück "Die Bajadere" so aufs Material?
Bild, 04.11.2002
Goethes sinnliche Tänzerin, die "Bajadere", schwingt darin, die sich "neigt" und "biegt".
Süddeutsche Zeitung, 09.08.2002
Bei Malakhovs "Bajadere" ging es um das Werk eines Restaurators, um Auffrischen, Aktualisieren, Kürzen.
Die Welt, 09.03.2004
Die Wangen geschminkt, an allen Gliedmaßen mit Zierat behängt, in einer wallenden Perücke aus lockenähnlichen gelben Zacuanfedern, glich er einer bengalischen Bajadere.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 152
Er hat für den Anfang seine 1999 in Wien inszenierte „Bajadere“ mitgebracht und für die neue Wirkungsstätte adaptiert.
Der Tagesspiegel, 10.12.2002
Zitationshilfe
„Bajadere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bajadere>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baissier
Baisseklausel
Baisse
Baisergebäck
Baiser
Bajan
Bajass
Bajazzo
Bajonett
Bajonettangriff