Bajonettverschluss, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-jo-nett-ver-schluss
WortzerlegungBajonettVerschluss
Ungültige SchreibungBajonettverschluß
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
eWDG, 1967

Bedeutung

Verschluss mit Hilfe von zylindrischen, ineinandergreifenden Teilen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bajonett · Bajonettverschluß
Bajonett n. ‘auf den Gewehrlauf aufzusteckende Stichwaffe’. Nach Bayonne in Südwestfrankreich, dem ersten Herstellungsort, wird im 16. Jh. mfrz. frz. baïonnette (auch bayonnette) f. gebildet. Mit wachsender militärischer Bedeutung der Waffe gelangt diese Bezeichnung Anfang des 18. Jhs. als Neutr. ins Dt., zuerst auch in (meist mundartlichen) Nebenformen wie Banet, Baganet. Bajonettverschluß m. ‘durch Drehung herstellbare Verbindung zylindrischer Teile’. Das technische Fachwort kommt gegen Ende des 19. Jhs. in Gebrauch, als die zunächst zum Befestigen des Bajonetts auf dem Lauf dienende Vorrichtung in verschiedenen Bereichen der Technik Anwendung findet.
Zitationshilfe
„Bajonettverschluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bajonettverschluss>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bajonettstich
Bajonettspitze
Bajonettkampf
bajonettieren
Bajonettfassung
Bajuware
bajuwarisch
BAK
Bake
Bakel