Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bajuware, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bajuwaren · Nominativ Plural: Bajuwaren
Aussprache  [bajuˈvaːʀə]
Worttrennung Ba-ju-wa-re
Wortbildung  mit ›Bajuware‹ als Grundform: bajuwarisch

Bedeutungsübersicht+

  1. Vorfahre des heutigen Bewohners von Bayern
  2. [scherzhaft] Bayer
eWDG

Bedeutungen

Vorfahre des heutigen Bewohners von Bayern
scherzhaft Bayer

Thesaurus

Synonymgruppe
Bayer  ●  Bajuware  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Bajuware‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bajuware‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bajuware‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bajuwaren rechnen bis Ende des Jahres mit achtzehn Millionen Gästen und 89 Millionen Übernachtungen. [Die Zeit, 27.11.1987, Nr. 49]
Image vor allem treibt den geschäftstüchtigen Bajuwaren Sponsoren zu und füllt die Ränge. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.1995]
Daß die Bajuwaren das Geschick „ihres“ Unternehmens nicht in die Hände von Nordlichtern legen wollen, versteht sich von selbst. [Die Zeit, 23.07.1993, Nr. 30]
Doch erhielten die in ihrer Masse noch heidnischen Bajuwaren eine christliche Spitze. [Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 26038]
Es ist also ihr Hinaufrücken in die Einwanderungszeit der Bajuwaren entschieden abzulehnen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 875]
Zitationshilfe
„Bajuware“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bajuware>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bajonettverschluss
Bajonettstich
Bajonettspitze
Bajonettkampf
Bajonettfassung
Bake
Bakel
Bakelit
Bakenboje
Bakentonne