Bajuware, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bajuwaren · Nominativ Plural: Bajuwaren
Aussprache
WorttrennungBa-ju-wa-re
Wortbildung mit ›Bajuware‹ als Grundform: ↗bajuwarisch

Bedeutungsübersicht+

  1. Vorfahre des heutigen Bewohners von Bayern
  2. [scherzhaft] Bayer
eWDG, 1967

Bedeutungen

Vorfahre des heutigen Bewohners von Bayern
scherzhaft Bayer

Thesaurus

Synonymgruppe
Bayer  ●  Bajuware  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Bajuware‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bajuware‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bajuware‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bajuwaren rechnen bis Ende des Jahres mit achtzehn Millionen Gästen und 89 Millionen Übernachtungen.
Die Zeit, 27.11.1987, Nr. 49
Image vor allem treibt den geschäftstüchtigen Bajuwaren Sponsoren zu und füllt die Ränge.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.1995
Doch erhielten die in ihrer Masse noch heidnischen Bajuwaren eine christliche Spitze.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 26038
Es ist also ihr Hinaufrücken in die Einwanderungszeit der Bajuwaren entschieden abzulehnen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 875
Die Befestigung war wohl auch Grund für die Fortdauer und Inbesitznahme durch die Bajuwaren.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31861
Zitationshilfe
„Bajuware“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bajuware>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bajonettverschluß
Bajonettstich
Bajonettspitze
Bajonettkampf
bajonettieren
bajuwarisch
BAK
Bake
Bakel
bakelisieren