Bakelit, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bakelit(e)s · Nominativ Plural: Bakelite
Aussprache
WorttrennungBa-ke-lit
HerkunftKunstwort
eWDG, 1967

Bedeutung

Kunstharz
Beispiel:
ein Trinkbecher, Kästchen, Gehäuse aus Bakelit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bakelit n. Handelsname für eine Preßmasse aus Phenolharz; um 1910 als internationales Kunstwort (vgl. engl. bakelite, frz. bakélite) in Anlehnung an den Namen des belgischen Chemikers Baekeland, des Erfinders dieses ersten vollsynthetischen Kunststoffs, unter Verwendung der für bestimmte chemische Verbindungen üblichen Endung -it gebildet.

Typische Verbindungen zu ›Bakelit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bakelit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bakelit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem waren die Geräte aus Holz oder Bakelit teuer und der Empfang störanfällig.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.2003
Schon gegenüber dem Kunststoff hatte er Abneigung empfunden, nur schwer hatte er sich daran gewöhnt, mit Bakelit zu arbeiten.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 670
Er setzte sich auf das Bett und strich über das schwarze kühle Bakelit des Telephonhörers.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 216
Die Lichtschalter sind aus Bakelit, selbst die Klobrille ist klassisch mattschwarz.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Plastmaterial, das bereits 1909 aus Formaldehyd und Phenol polymerisiert wurde, ist Bakelit.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22810
Zitationshilfe
„Bakelit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bakelit>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bakelisieren
Bakel
Bake
BAK
bajuwarisch
Bakenboje
Bakentonne
Bakkalaureat
Bakkalaureus
Bakkarat