Bakteriologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bakteriologie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBak-te-rio-lo-gie (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Wissenschaft von den Bakterien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bakterie · bakteriell · Bakteriologie · bakteriologisch
Bakterie f. ‘Gärung, Fäulnis oder Krankheiten bewirkender pflanzlicher Mikroorganismus’. Neben griech. báktron (βάκτρον) ‘Stab, Stock, Stütze’ (verwandt mit lat. baculum ‘Stab’, s. ↗Bazillus) steht gleichbed. griech. baktēría (βακτηρία), zu dem ein Deminutivum baktḗrion (βακτήριον) ‘Stäbchen, Stöckchen’ gehört, das als bactērium ins Lat. entlehnt ist. Ch. G. Ehrenberg verwendet 1838 diese lat. Form als Benennung für die seit der Mitte des 17. Jhs. beobachteten Kleinstlebewesen, deren genauere Erforschung in der 2. Hälfte des 19. Jhs. zur raschen Verbreitung des Fachausdrucks (mit dem zum Plur. Bakterien gebildeten Sing. Bakterie f. neben Bakterium n.) beiträgt, so daß sich bereits in den 80er Jahren Zeugnisse in der dt. Belletristik finden. bakteriell Adj. ‘durch Bakterien hervorgerufen’ (1. Drittel 20. Jh.). Bakteriologie f. ‘Wissenschaft von den Bakterien’ (s. ↗-logie), dazu bakteriologisch Adj. ‘auf der Bakteriologie beruhend’, auch ‘im Hinblick auf Bakterien’ (beide seit dem letzten Drittel des 19. Jhs.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begründer Chemie Hygiene Immunologie Virologie medizinisch modern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bakteriologie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kommt Berger zwar immer wieder auf einen alternativen Mainstream der Bakteriologie zu sprechen.
Die Zeit, 30.11.2009, Nr. 48
Warum sah die Bakteriologie eine Zeit lang fast nicht die Variabilitätserscheinungen?
Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 114
Das Gramverhalten ist, von einigen gramlabilen Formen abgesehen, artspezifisch und hat in der Bakteriologie diagnostischen Wert.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 148
Und das ist wohl der eigentliche Grund dafür gewesen, daß die Bakteriologie eine selbständige Disziplin geworden ist und vorläufig auch wohl bleiben wird.
Koch, Robert: Antrittsrede in der Akademie der Wissenschaften am 1. Juli 1909. In: Schwalbe, J. (Hg.) Gesammelte Werke von Robert Koch, Bd. 1, Leipzig: Thieme 1912 [1909], S. 448
Es geht um Bakteriologie, um "die kleine Welt im Großen" unterm Mikroskop und um die enormen Leistungen des Regenwurms.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2002
Zitationshilfe
„Bakteriologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bakteriologie>, abgerufen am 27.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bakteriologe
Bakterioid
Bakterienzüchtung
Bakterienzelle
Bakterienträger
bakteriologisch
Bakteriolyse
Bakteriolysin
bakteriolytisch
Bakteriophage