Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bakteriologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bakteriologie · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Bak-te-rio-lo-gie
Wortbildung  mit ›Bakteriologie‹ als Erstglied: bakteriologisch
Herkunft zu baktḗriongriech (βακτήριον) ‘Stäbchen, Stöckchen’ + -logie ‘-kunde, -lehre, -wissenschaft’
eWDG

Bedeutung

Wissenschaft von den Bakterien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bakterie · bakteriell · Bakteriologie · bakteriologisch
Bakterie f. ‘Gärung, Fäulnis oder Krankheiten bewirkender pflanzlicher Mikroorganismus’. Neben griech. báktron (βάκτρον) ‘Stab, Stock, Stütze’ (verwandt mit lat. baculum ‘Stab’, s. Bazillus) steht gleichbed. griech. baktēría (βακτηρία), zu dem ein Deminutivum baktḗrion (βακτήριον) ‘Stäbchen, Stöckchen’ gehört, das als bactērium ins Lat. entlehnt ist. Ch. G. Ehrenberg verwendet 1838 diese lat. Form als Benennung für die seit der Mitte des 17. Jhs. beobachteten Kleinstlebewesen, deren genauere Erforschung in der 2. Hälfte des 19. Jhs. zur raschen Verbreitung des Fachausdrucks (mit dem zum Plur. Bakterien gebildeten Sing. Bakterie f. neben Bakterium n.) beiträgt, so daß sich bereits in den 80er Jahren Zeugnisse in der dt. Belletristik finden. – bakteriell Adj. ‘durch Bakterien hervorgerufen’ (1. Drittel 20. Jh.). Bakteriologie f. ‘Wissenschaft von den Bakterien’ (s. -logie), dazu bakteriologisch Adj. ‘auf der Bakteriologie beruhend’, auch ‘im Hinblick auf Bakterien’ (beide seit dem letzten Drittel des 19. Jhs.).

Typische Verbindungen zu ›Bakteriologie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bakteriologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bakteriologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kommt Berger zwar immer wieder auf einen alternativen Mainstream der Bakteriologie zu sprechen. [Die Zeit, 30.11.2009, Nr. 48]
Fast könnte man sich in einem Kolleg für Bakteriologie wähnen. [Die Zeit, 02.12.1983, Nr. 49]
Warum sah die Bakteriologie eine Zeit lang fast nicht die Variabilitätserscheinungen? [Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 114]
Der Medizin‑Nobelpreisträger von 1905 gilt als ein Vater der Bakteriologie. [Die Zeit, 03.06.2011 (online)]
Dieser Band von Historikern widmet sich der Bakteriologie als moderner Wissenschaft, die hier als ein Bruch der Medizingeschichte verstanden wird. [Die Zeit, 05.02.2007, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Bakteriologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bakteriologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bakteriologe
Bakterioid
Bakterienzüchtung
Bakterienzelle
Bakterienträger
Bakteriolyse
Bakteriolysin
Bakteriophage
Bakteriose
Bakteriostase