Balancierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBa-lan-cie-rung
Wortzerlegungbalancieren-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auf wieviel Gleichheit, Stabilität, Balancierung und Moderation der Kräfte und Interessen - die unser System bietet - sind sie bereit zu verzichten?
Der Tagesspiegel, 05.04.2002
Die Konstruktion eines zufälligen Binärsuchbaums, also ohne Balancierung, ist trivial.
C't, 1992, Nr. 1
Ist das "Modell Deutschland", jene gelungene Balancierung von ökonomischer Dynamik und sozialem Ausgleich am Ende?
Süddeutsche Zeitung, 20.10.2003
Die Finanzsachverständigen der 5 Fraktionen des Reichstages treffen Vereinbarungen über die Balancierung des Etats 1929.
o. A.: 1929. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 3753
Zitationshilfe
„Balancierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Balancierung>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Balancierstange
Balancierkünstler
balancieren
Balancierbalken
Balancier
Balanitis
Balata
Balatum
Balbier
balbieren