Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baldower, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baldowers · Nominativ Plural: Baldower
Aussprache [balˈdoːvɐ]
Worttrennung Bal-do-wer
Wortbildung  mit ›Baldower‹ als Grundform: baldowern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Baldower · (aus)baldowern
Baldower m. ‘Kundschafter, Anführer oder Tipgeber einer Diebesbande, Betrüger’, in der Gaunersprache rotw. Baldower, Baldowerer, Baldewerer, Baldober (19. Jh.), aus jidd. baldṓwer ‘der in Rede Stehende, der Betreffende’, hebr. ba‛al-dāwār ‘Herr des Wortes, der Sache’, Euphemismus für jmdn., dessen Namen man nicht nennen will, mittelalterlich ‘Teufel’. Das in diesem Jargon davon abgeleitete Verb (aus)baldowern Vb. ‘auskundschaften, nachspüren’ gelangt in die Umgangssprache (19. Jh.), vor allem in das Berlin. (literarisch bezeugt bei Fontane).
Zitationshilfe
„Baldower“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baldower>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baldachin
Balboa
Balbier
Balatum
Balata
Baldrian
Baldrianextrakt
Baldriangeschmack
Baldrianpille
Baldriantee