Balkon, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Balkons · Nominativ Plural: Balkons
Nebenform landschaftlich, (besonders) österreichisch Balkon · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Balkons · Nominativ Plural: Balkone
Aussprache
WorttrennungBal-kon
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Balkon‹ als Erstglied: ↗Balkonblume · ↗Balkonbrüstung · ↗Balkonfenster · ↗Balkongitter · ↗Balkonkasten · ↗Balkonloge · ↗Balkonmöbel · ↗Balkonpfeiler · ↗Balkonplatz · ↗Balkontür · ↗Balkonzimmer
 ·  mit ›Balkon‹ als Letztglied: ↗Sonnenbalkon · ↗Vorderbalkon · ↗Wirtschaftsbalkon
eWDG, 1967

Bedeutungen

(Manfred Antranias Zimmer, CC0)
1.
aus einem Stockwerk herausragende, mit einem Geländer versehene Plattform, auf die man vom Zimmer aus heraustritt
Beispiele:
eine Wohnung mit Balkon gesucht
ein offener, geschützter, sonniger, zugiger, vorgebauter, mit Glas verdeckter, hölzerner, betonierter Balkon
auf den Balkon heraustreten
die Wäsche auf den Balkon hängen
bunte Blumenkästen auf dem Balkon
sich auf dem Balkon sonnen
eine Brüstung, ein Holzgitter, Eisengitter um den Balkon
vom Balkon (aus) winken
die Glastür zum Balkon öffnen
er grüßte zum Balkon hinauf
2.
erstes emporeartiges Stockwerk im Zuschauerraum eines Theaters, Kinos
Beispiel:
ich habe Balkon gesessen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Balkon m. ‘offener Vorbau am Haus’. Ende des 17. Jhs. wird gleichbed. frz. balcon ins Dt. übernommen, das seinerseits aus ital. balcone ‘Söller, Balkon’ entlehnt ist. Dessen germ. Ursprungswort ist langobard. *balko, dem nhd. ↗Balken (s. d.) entspricht.

Thesaurus

Architektur
Synonymgruppe
Balkon · ↗Galerie · ↗Loggia
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bad Balkon Blumenkasten Brüstung Dachterrasse Erker Fenster Garten Geländer Geranium Hotelzimmer Loggia Palast Petersdom Rathaus Stock Terrasse Veranda Wintergarten Wohnung Zimmer grillen hinaustreten hölzern klettern schmiedeeisern springen umlaufend verglast zuwinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Balkon‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er dachte, sie sei tot, erhängte er sich auf dem Balkon.
Bild, 30.10.2004
Einer stieg über den Balkon in den ersten Stock ein.
Der Tagesspiegel, 18.12.2001
Wir setzten uns nackt auf den Balkon, denn es war sehr schwül.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 138
Um der ungewohnten Umgebung etwas zu entkommen, ließ ich mich auf den Balkon bringen.
Knop, Jürgen: Im Irrenhaus. In: Klee, Ernst (Hg.), Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 65
Jeder hat seinen Balkon für sich, und wenn er da draußen sitzt, auch wenn er da draußen sitzt, ist er allein für sich.
Lehmann, Lutz: Das neue Hansa-Viertel, 23.07.1957, S. 37
Zitationshilfe
„Balkon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Balkon>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Balkenwerk
Balkenwaage
Balkenüberschrift
Balkenträger
Balkenlager
Balkonblume
Balkonbrüstung
Balkonfenster
Balkongitter
Balkonkasten