Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ballaststoff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ballaststoff(e)s · Nominativ Plural: Ballaststoffe
Aussprache 
Worttrennung Bal-last-stoff
Wortzerlegung Ballast Stoff
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nicht oder nur teilweise verwertbarer Bestandteil der aufgenommenen Nahrung

Typische Verbindungen zu ›Ballaststoff‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ballaststoff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ballaststoff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fiel mir dabei nicht schwer, sie als Ballaststoff zu empfinden. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.1997]
Sie schmecken nicht nur köstlich, sie geben wegen der vielen Vitamine und Ballaststoffe auch neue Kraft! [Bild, 16.07.1998]
Zweitens müssen wir uns mit der Frage nach dem Entsorgungsbedarf historischer Ballaststoffe beschäftigen. [Die Zeit, 07.03.2011, Nr. 10]
Zwar stützten einige Studien die These von den segensreichen Ballaststoffen, viele brachten aber auch völlig gegensätzliche Ergebnisse. [Die Zeit, 17.08.2006, Nr. 05]
Ballaststoffe wie Gemüse sollten ebenso dazugehören wie die Bevorzugung pflanzlicher Fette vor tierischen. [Die Zeit, 04.08.1989, Nr. 32]
Zitationshilfe
„Ballaststoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ballaststoff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ballastexistenz
Ballast
Ballartist
Ballannahme
Balladenton
Ballastwasser
Ballawatsch
Ballbehandlung
Ballbesitz
Ballbesitzfußball