Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ballführung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ballführung · Nominativ Plural: Ballführungen
Aussprache 
Worttrennung Ball-füh-rung
Wortzerlegung Ball1 Führung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

das Bewegen des Balls (in eine bestimmte Richtung), wobei der Spieler mit dem Ball mitläuft und dessen Lauf ständig mit dem Fuß, der Hand oder einem Schläger steuert

Typische Verbindungen zu ›Ballführung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ballführung‹.

eng enge perfekt

Verwendungsbeispiele für ›Ballführung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war eine schöne Zeit damals, als er Regisseur genannt und dieser Bezeichnung mit seiner eleganten Ballführung vollauf gerecht wurde. [Süddeutsche Zeitung, 03.09.2003]
Schon die staksige Ballführung, die früher allen schlitzohrig erschien, wirkt bei Polster mittlerweile ungelenk. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1995]
Auch mit der Ballführung, insbesondere nahe der Seitenauslinie, gab es häufig Probleme. [Die Welt, 15.04.2003]
Nach dem Ausgleich mischt er sich wieder augenfälliger ein, stets sicher in der Ballführung. [Der Tagesspiegel, 06.02.2005]
Bei Fußballprofis ist die Ballführung quasi automatisiert, sie haben die Blickmotorik frei, um den Ball möglichst gut weiter zu passen. [Süddeutsche Zeitung, 11.06.2002]
Zitationshilfe
„Ballführung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ballf%C3%BChrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Balletttänzerin
Balletttänzer
Balletttruppe
Balletttheater
Balletttanz
Ballgast
Ballgeflüster
Ballgefühl
Ballgeschwindigkeit
Ballgesellschaft