Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ballwechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ballwechsels · Nominativ Plural: Ballwechsel
Aussprache 
Worttrennung Ball-wech-sel
Wortzerlegung Ball1 Wechsel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Tennis, Tischtennis, Badminton ständiges Hin und Her des von den Spielern über das Netz geschlagenen Balls

Typische Verbindungen zu ›Ballwechsel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ballwechsel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ballwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach den aufregendsten Ballwechseln fanden sie noch Zeit, sich anerkennend zuzunicken. [Die Zeit, 06.07.2013 (online)]
Erst die Verfassung von 1991 beendete den dualen Ballwechsel der Eliten. [Die Zeit, 25.05.2008, Nr. 10]
Sie schlagen vor, die Frage mit einem Ballwechsel zu entscheiden. [Die Zeit, 13.08.2003, Nr. 33]
Zwei Tage ohne einen Ballwechsel hatte es zuletzt 1997 gegeben. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2004]
Normalerweise kehrt er zwischen den Ballwechseln seine Emotionen konsequent nach außen. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.2003]
Zitationshilfe
„Ballwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ballwechsel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ballverlust
Ballungszentrum
Ballungsraum
Ballungsgebiet
Ballung
Ballwinter
Ballwurfmaschine
Ballyhoo
Balme
Balneografie