Balte, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Balten · Nominativ Plural: Balten
Aussprache
WorttrennungBal-te (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Balte‹ als Letztglied: ↗Deutschbalte

Typische Verbindungen zu ›Balte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anwalt Armenier Aufnahme Beitritt Bulgare Deportation EU-Beitritt Finne Georgier Kasache Kaukasier Litauer NATO Nato Nato-Beitritt Osteuropäer Pole Rumäne Russe Ruß Skandinavier Slawe Slowake Slowene Tscheche Türke Ukrainer Usbeke Weißrusse geboren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Balte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Balte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So kommt es darauf an, ob zumindest ein Teil jener Zehntausenden Balten, die ihre Länder seit 2004 verlassen haben, wieder zurückkehren.
Die Zeit, 28.02.2007, Nr. 10
Doch inzwischen nimmt die Zusammenarbeit mit den Balten Gestalt an.
Die Welt, 19.05.1999
Er soll ein Balte sein, vielleicht ist er ein blonder Jude.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1918. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1918], S. 24
Eben tolle Geschichte passiert, Mitau von den Balten gestürmt, sitzen aber jetzt selbst in der Zange!
Dwinger, Edwin Erich: Die letzten Reiter, Jena: Eugen Diederichs 1935, S. 85
Sie wenden sich gegen alle nationale Regungen der Balten, die befürchten, in ihren Republiken durch weiteren Arbeitskräftezuzug zur Minderheit zu werden.
o. A. [(dpa)]: Interfront. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Zitationshilfe
„Balte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Balte>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Balsamtropfen
Balsamtanne
Balsampflaster
Balsamöl
Balsamkraut
Baltikum
Baltologie
Baluba
Baluster
Balustrade