Balz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Balz · Nominativ Plural: Balzen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Balz‹ als Erstglied: ↗Balzarie · ↗Balzbaum · ↗Balzbewegung · ↗Balzflug · ↗Balzgesang · ↗Balzjagd · ↗Balzlaut · ↗Balzlied · ↗Balzplatz · ↗Balzritual · ↗Balzruf · ↗Balztanz · ↗Balzverhalten · ↗Balzzeit
 ·  mit ›Balz‹ als Letztglied: ↗Abendbalz · ↗Auerhahnbalz · ↗Birkhahnbalz · ↗Bodenbalz · ↗Fasanenbalz · ↗Frühbalz · ↗Hahnenbalz · ↗Hauptbalz · ↗Nachbalz · ↗Vorbalz
 ·  mit ›Balz‹ als Grundform: ↗balzen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Balzen, das Paarungsspiel gewisser Wildvögel
Beispiele:
der Auerhahn beginnt mit der Balz auf einem Baum, setzt die Balz noch eine Zeit am Boden fort
bei der Balz ist der Hahn völlig benommen
2.
Paarungszeit gewisser Wildvögel
Beispiele:
beim Auerwild wird die Balz bald beginnen
die Balz der Birkhähne geht zu Ende
Jägerspracheder Auerhahn trat in die Balz
3.
Beispiel:
auf die Balz gehen (= auf die Jagd nach balzenden Vögeln gehen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Balz f. ‘Liebesspiel und Paarungszeit größerer Vögel’, mhd. valz, balz ‘Begattung, Begattungsort der Vögel’. Die Herleitung bereitet auf Grund der bis ins 19. Jh. bestehenden Doppelform des Anlauts (b- und v- bzw. f-) Schwierigkeiten. Geht man von der b-Form aus, so ist Anschluß an das unter ↗Bolzen (s. d.) behandelte ie. *bheld- ‘pochen, schlagen’ möglich und damit engerer Zusammenhang mit norw. (mundartlich) bolt ‘männlicher Waldvogel, Kater’, nhd. (Westfalen) Bolz(en) ‘Kater’, norw. (mundartlich) baltra ‘sich wälzen, tummeln’, bolta, schwed. bulta ‘poltern, vorwärtsstürmen’. Andererseits wäre als Ausgangsform für einzelne (oder alle?) Formen auch ie. *peld- (zur Wurzel ie. *pel- ‘stoßend oder schlagend in Bewegung setzen, treiben’, s. ↗Filz) denkbar.

Thesaurus

Synonymgruppe
Balz (Vögel) · ↗Brunft · ↗Brunst  ●  ↗Paarungszeit  Hauptform · ↗Blattzeit (Rehwild)  fachspr., Jägersprache · Rausche (Schwarzwild)  fachspr., Jägersprache · ↗Rauschzeit (Schwarzwild)  fachspr., Jägersprache
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Balz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Balz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Balz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch auch das Balzen wird schnell langweilig und beide gehen wieder ihrer eigenen Wege.
Die Zeit, 06.07.2012 (online)
Besonders die Männchen putzen sich für ihre ausdauernde Balz mächtig heraus.
Der Tagesspiegel, 03.01.2003
In der Balz verwandelt er sich in einen schneeweißen Federball.
Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 26
Bei anderen Arten besteht nach der Balz überhaupt kein weiterer Zusammenhalt.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 94
Bei den Wirbellosen dürfen wir auch die Balz des männlichen Tintenfischs nicht vergessen.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 83
Zitationshilfe
„Balz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Balz>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Balyk
Balustrade
Baluster
Baluba
Baltologie
Balzarie
Balzbaum
Balzbewegung
balzen
Balzflug