Bananenhain, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-na-nen-hain (computergeneriert)
WortzerlegungBananeHain

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Olivenbäume und Bananenhaine säumen den Pfad hinauf zum Berg der Seligpreisungen.
Die Welt, 24.12.2004
Zwischen Maniokfeldern, Bananenhainen und Kokospalmen versteckt, sind sie nur durch schmale, steinige Pfade miteinander verbunden.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1996
Ungefähr einen Kilometer Luftlinie von der Kirche entfernt, zwischen Maisäckern und Bananenhainen, steht seine zimtbraune Hütte.
Die Zeit, 07.04.2004, Nr. 15
Durch die prächtigen Bananenhaine, die in bunter Folge mit Ananasfeldern und Zuckerrohrplantagen abwechseln, geht unsere Fahrt nach Westen.
Abel, Othenio: Amerikafahrt, Jena: Fischer 1926, S. 131
Das tropische Kulturland, die Kaffeeplantagen, Bananenhaine und Maisäcker an den Bergausläufern haben wir im klapprigen Kleinbus durchfahren.
Die Zeit, 20.09.2004, Nr. 38
Zitationshilfe
„Bananenhain“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bananenhain>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bananenflanke
Bananendampfer
Bananenbrei
Banane
Banalität
Bananenmarkt
Bananenmarktordnung
Bananenpflanzung
Bananenplantage
Bananenrepublik