Bananenplantage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bananenplantage · Nominativ Plural: Bananenplantagen
Worttrennung Ba-na-nen-plan-ta-ge
Wortzerlegung  Banane Plantage
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

große, mit Bananen bepflanzte Nutzfläche
Beispiele:
Auf Teneriffa gibt es fast überall in den Küstenzonen die »Platanos«, die Bananenplantagen, wenn auch die Anbauflächen für Bananen zurückgehen. [Der Tagesspiegel, 23.03.2003]
Der Strand liegt in einer Bucht unter hohen Klippen, auf den Hängen oberhalb breiten sich Wohngebiete und Bananenplantagen aus. [Die Welt, 09.12.2017]
United Brands besitzt über 30000 Hektar Bananenplantagen, verkauft jedes Jahr 100 Millionen Kartons mit insgesamt zwei Millionen Tonnen Bananen. [Der Spiegel, 07.07.1975, Nr. 28]
Ein Hochland mit angenehmem Klima, herrlichen Seen, allen Sorten von Gemüse, Tee, Kaffee, Bananenplantagen und wertvollen Mineralien, wie Gold, Zinn und Wolfram. [Neues Deutschland, 18.10.1960]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Bananenplantage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ArbeiterBeispielsätze anzeigen ZuckerrohrfeldBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bananenplantage‹.

Zitationshilfe
„Bananenplantage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bananenplantage>, abgerufen am 17.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bananenpflanzung
Bananenmarktordnung
Bananenmarkt
Bananenhain
Bananenflanke
Bananenrepublik
Bananenschale
Bananensplit
Bananenstaude
Bananenstecker