Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Band, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Band(e)s · Nominativ Plural: Bänder/Bande
Aussprache
Wortbildung mit ›Band‹ als Erstglied: ↗Bandalge · ↗Bandaufnahme · ↗Bandbreite · ↗Bandbremse · ↗Banddiktiergerät · ↗Bandeisen · ↗Bandende1 · ↗Bandenspektrum · ↗Bandfilter · ↗Bandfries · ↗Bandförderer · ↗Bandgenerator · ↗Bandgerät · ↗Bandgeschwindigkeit · ↗Bandholz · ↗Bandkeramik · ↗Bandmaß · ↗Bandmuster · ↗Bandnudel · ↗Bandornament · ↗Bandpass · ↗Bandsalat · ↗Bandscheibe · ↗Bandschleifer · ↗Bandstahl · ↗Bandstraße · ↗Bandsäge · ↗Bandweber · ↗Bandweberei · ↗Bandwebstuhl · ↗Bandwurm · ↗Bendel · ↗Bändchen1 · ↗Bändel · ↗Bänderbesatz · ↗Bänderdehnung · ↗Bänderlehre · ↗Bänderriss · ↗Bändertanz · ↗Bänderton · ↗Bänderzerrung · ↗bandförmig
 ·  mit ›Band‹ als Letztglied: ↗Abdeckband · ↗Abklebeband · ↗Absperrband · ↗Abwurfband · ↗Achselband · ↗Armband · ↗Atlasband · ↗Baumwollband · ↗Besatzband · ↗Bindeband · ↗Blutsband · ↗Breitband · ↗Bremsband · ↗Bruchband · ↗Couleurband · ↗Demoband · ↗Dichtband · ↗Eckenband · ↗Eggenband · ↗Eheband · ↗Einfassband · ↗Eisenband · ↗Endlosband · ↗Familienband · ↗Farbband · ↗Fassband · ↗Felgenband · ↗Fensterband · ↗Filmband · ↗Fischband · ↗Flatterband · ↗Fließband · ↗Florband · ↗Frequenzband · ↗Freundschaftsband · ↗Förderband · ↗Garbenband · ↗Gelenkband · ↗Gemeinschaftsband · ↗Gepäckband · ↗Geräuschband · ↗Geschenkband1 · ↗Glanzband · ↗Grußband · ↗Gummiband · ↗Gurtband · ↗Gängelband · ↗Haarband · ↗Halsband · ↗Hatzband · ↗Haubenband · ↗Hosenband · ↗Hutband · ↗Hyperband · ↗Isolierband · ↗Kapitalband · ↗Kaptalband · ↗Kardenband · ↗Kistenband · ↗Klebeband · ↗Kniegelenkbänder · ↗Kreuzband · ↗Kriechband · ↗Kräuselband · ↗Laufband · ↗Lautenband · ↗Lederband2 · ↗Leinenband1 · ↗Leistenband · ↗Liebesband · ↗Lochband · ↗Magnetband · ↗Magnetofonband · ↗Magnetophonband · ↗Maßband · ↗Messband · ↗Metallband · ↗Meterband · ↗Montageband · ↗Mutterband · ↗Mäanderband · ↗Nahtband · ↗Ordensband · ↗Ortband · ↗Papierband · ↗Perlenband · ↗Reliefband · ↗Ripsband · ↗Rockband2 · ↗Rollband · ↗Samtband · ↗Saumband · ↗Scharnierband · ↗Scheibband · ↗Schleifband · ↗Schnürband · ↗Schrägband · ↗Schuhband · ↗Schulterband · ↗Schweißband · ↗Schürzenband · ↗Seidenband · ↗Spinnband · ↗Spitzenband · ↗Sprachband · ↗Spruchband · ↗Stahlband · ↗Stimmband · ↗Stirnband · ↗Streifband · ↗Strohband · ↗Strumpfband · ↗Sturmband · ↗Sägeband · ↗Taftband · ↗Tonband · ↗Transportband · ↗Trauerband · ↗Trägerband · ↗Verschlussband · ↗Verwandtschaftsband · ↗Videoband · ↗Wellenband · ↗Winkelband · ↗Wolkenband · ↗Zauberband · ↗Zielband · ↗Zierband · ↗Zopfband · ↗Zugband · ↗Zungenband
 ·  mit ›Band‹ als Grundform: ↗bändern  ·  formal verwandt mit: ↗bebändert · ↗umbändert
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
Pl. Bänder
das Verbindende, Verknüpfende
1.
sehr schmales Gewebe mit festem Rand
Beispiele:
ein Band aus Seide, Atlas, Taft, Samt, Kunststoff
fünf Meter Band kaufen
ein einfaches, glattes, breites, schmales, schlichtes, bemaltes Band
seidene, goldne, bunte Bänder (zur Verzierung)
sie trug ein Band im Haar, als Gürtel, um den Hut
das Band zur Schleife schlingen, knoten, binden
etw. mit einem Bändchen zusammenbinden
ein Band einziehen, durchziehen
das Band hat sich verknotet
zu jedem Orden gehört ein Band
das Band der Ehrenlegion
einen Orden am Band um den Hals, auf der Brust tragen
ein Bändchen im Knopfloch haben
das Blaue Band (des Ozeans) (= Auszeichnung für das schnellste Fahrgastschiff zwischen Europa und Amerika)
das Schiff wurde Inhaber des Blauen Bandes
bildlich
Beispiele:
das silberne, gewundene Band des Flusses
das helle, endlose Band der Autobahn
dichterisch Frühling läßt sein blaues Band / Wieder flattern durch die Lüfte [MörikeEr ist's]
salopp jmdn. am Bändel habenjmdn. beherrschen
Beispiel:
sie hat ihn (ganz fest) am Bändel
2.
übertragen
a)
meist im Plural
elastischer Strang aus Bindegewebe, der im Körper Verbindungen herstellt
Beispiel:
die Bänder sind (übermäßig) gedehnt, müssen (operativ) verkürzt werden
b)
mechanisch bewegter, breiter Streifen zur Beförderung einzelner Werkstücke an die verschiedenen Arbeitsplätze
Beispiele:
das laufende Band
am laufenden Band arbeiten, stehen
am Band dürfen keine Stockungen eintreten
umgangssprachlich, übertragen am laufenden Bandfortwährend, ohne Unterbrechung
Beispiel:
heute waren Störungen, gab es Ärger am laufenden Band
c)
dünner, schmaler, mit Eisenpulver imprägnierter Streifen aus Kunststoff zur magnetischen Aufzeichnung und Wiedergabe von Schall
Beispiele:
eine Rede, Diskussion, Sendung auf Band aufnehmen
eine Meldung auf Band sprechen
ein Band besprechen
das Band läuft, läuft ab
das Band umspulen, zurücklaufen lassen, löschen
d)
Handwerk Metallstreifen, der zwei Teile fest und zugleich beweglich verbindet
Beispiele:
die Bänder an Türflügeln, Fensterflügeln
die Tür war aus den Bändern gerissen worden
e)
Handwerk Fassreifen
übertragen jmd. ist aus Rand und Band (geraten), kommt außer Rand und Bandjmd. benimmt sich hemmungslos
Beispiele:
durch die Musik geriet die ganze übermütige Schar aus Rand und Band
die Kinder gerieten vor Freude, der junge Mann kam vor Wut außer Rand und Band
II.
Pl. Bande, meist im Plural
gehoben das Festbindende, die Fessel
Beispiele:
in Ketten und Banden liegen
man schlug, legte ihn in Bande
Ich bin gefangen, ich bin in Banden [SchillerStuartIII 1]
Bindung
Beispiele:
die (natürlichen, unzerreißbaren) Bande des Blutes, der Ehe, Liebe, Gemeinschaft
Bande der Freundschaft, des Vertrauens knüpfen
zärtliche, familiäre, verwandtschaftliche, brüderliche, langjährige Bande fesselten ihn
alle drückenden, unerträglichen, erniedrigenden Bande lösen, abschütteln, zerreißen, zersprengen
die Auflösung aller Bande
frei von allen Banden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Band1 · Einband
Band1 m. (Plur. Bände) ‘einzelnes Buch’ eines mehrbändigen Druckwerkes bzw. aus einer Reihe verschiedener Bücher. Mit der Bedeutung ‘Einband’ (17. Jh.), dann ‘das Zusammengebundene’ gehört das Wort wie ↗Band n. (s. d.) zu ↗binden (s. d.). Einband m. ‘Deckel und Rücken eines Buches’ (2. Hälfte 18. Jh.), älteres Band (s. oben) ablösend.

Band2 f. ‘moderne Musikkapelle’ (für Jazz bzw. Tanzmusik, vgl. Jazz-, Beatband), Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. engl. band (eigentlich ‘Verbindung von Personen, Gruppe’), das frz. bande fortsetzt (s. ↗Bande).

Band3 · Bändel · Bandeisen · Bandmaß · Bandscheibe · Bandwurm · Tonband
Band3 n. (Plur. Bänder) oder (Plur. Bande) bezeichnet etw. zum Binden Dienendes, gewöhnlich einen Gewebestreifen eine ‘Bindung, enge Beziehung’ (vgl. zarte Bande) bzw. in gehobener, dichterischer Sprache ‘Fessel’. Ahd. bant ‘Fessel, Strick’ (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. bant, asächs. nl. band, afries. anord. schwed. band gehen als neutrale bzw. maskuline Formen (germ. *banda-) auf einen alten ie. o-Stamm zurück, der die Funktion eines Nomen agentis zu dem unter ↗binden (s. d.) behandelten Verb hat (‘etw., das bindet’), vergleichbar verwandtem aind. bandháḥ ‘Band, Fessel’; anders abgeleitet sind got. bandi f., asächs. bendi f., aengl. bend m. f. Bändel m. n. ‘schmales Band, Binde’, ahd. bentil m. (um 1000), mhd. mnd. bendel, Deminutivum zu Band (s. oben). Bandeisen n. ‘dünn gewalztes, bandförmiges Eisen’ (19. Jh.). Bandmaß n. ‘Meßband’ (20. Jh.). Bandscheibe f. Knorpelscheibe zwischen den Wirbelknochen (19. Jh.). Bandwurm m. im Darm schmarotzender langer Plattwurm (18. Jh.). Tonband n. ‘Magnetband für die Aufnahme von Schallwellen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Band · ↗Combo · ↗Ensemble · ↗Formation · ↗Gruppe · ↗Kapelle · ↗Musikgruppe · ↗Musikkapelle
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Band · schmaler Streifen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Musik, Technik
Synonymgruppe
Band · ↗Magnettonband · ↗Tonband
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Band · ↗Fließband · ↗Montageband · ↗Montagestraße
Assoziationen
Synonymgruppe
Band · ↗Lektüre · ↗Titel  ●  Bd.  Abkürzung · ↗Buch  Hauptform · ↗Schinken  ugs. · ↗Schmöker  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Anatomie
Synonymgruppe
Band · ↗Ligamentum
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bibliothek Bundesverdienstkreuz Erzählung Gedicht Musiker Sänger besprochen blau dick drei dritt enthalten erscheinen erschienen erst fünft grün gründen herausgegeben knüpfen laufen laufend rollen schmal spielen umfassen veröffentlichen viert vorliegend zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Band‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schaute sich das Band noch einmal von vorn an.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 98
In der Ferne tauchte das dunkle Band des Waldes auf.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 236
Das lockige braune Haar, das immer unordentlich war, raffte sie mit leuchtend bunten Bändern zusammen.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 19
Aber das vor 60 Jahren geschmiedete Band eint uns noch heute.
o. A.: Festakt der Reichsregierung im Berliner Reichstag zur 60. Wiederkehr des Tages der Gründung des Deutschen Reiches, 18.01.1931
Blaues Kreuz auf silbernem Stern, Band weiß mit roten Kanten.
o. A.: D. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 19717
Zitationshilfe
„Band“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Band#1>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Band, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Band(e)s · Nominativ Plural: Bände
Aussprache
Wortbildung mit ›Band‹ als Erstglied: ↗Bandbezeichnung · ↗Bandende2 · ↗Bandnummer · ↗Bandzahl · ↗Bändchen2
 ·  mit ›Band‹ als Letztglied: ↗Aufsatzband · ↗Auswahlband · ↗Begleitband · ↗Bildband · ↗Blindband · ↗Briefband · ↗Dokumentarband · ↗Dokumentenband · ↗Doppelband · ↗Dünndruckband · ↗Einzelband · ↗Ergänzungsband · ↗Erläuterungsband · ↗Erzählband · ↗Erzählungsband · ↗Essayband · ↗Folioband · ↗Fotoband · ↗Franzband · ↗Ganzband · ↗Ganzlederband · ↗Ganzleinenband · ↗Ganzpapierband · ↗Gedichtband · ↗Gesamtband · ↗Geschenkband2 · ↗Halbband · ↗Halbfranzband · ↗Halblederband · ↗Halbleinenband · ↗Ikonenband · ↗Kunstband · ↗Lederband1 · ↗Leinenband2 · ↗Lyrikband · ↗Materialband · ↗Memoirenband · ↗Musterband · ↗Novellenband · ↗Oktavband · ↗Pappband · ↗Pergamentband · ↗Prachtband · ↗Probeband · ↗Prosaband · ↗Quartband · ↗Registerband · ↗Sammelband · ↗Schlussband · ↗Schweinslederband · ↗Sonderband · ↗Supplementband · ↗Tagungsband · ↗Teilband · ↗Textband · ↗Versband
 ·  mit ›Band‹ als Grundform: ↗dickbändig · ↗vielbändig · ↗vierbändig · ↗zehnbändig · ↗zweibändig
eWDG, 1967

Bedeutung

einzelner, gebundener Teil eines größeren gedruckten Gesamtwerkes, einer Bibliothek
Beispiele:
wie viele Bände umfasst dieses Werk?
das Werk ist auf mehrere Bände angelegt
zehn Lieferungen bilden einen Band
der zweite Band soll demnächst in Angriff genommen werden, erscheinen
Schillers Werke in zehn Bänden
einen Band Goethe aufschlagen
ein Bändchen Gedichte
sein Werk füllt nur einen einzigen Band
ein abgegriffener, zerlesener, schmaler, stattlicher, dicker, mächtiger Band
salopp, übertragen
Beispiele:
darüber könnte man Bände (= sehr viel) reden, erzählen, schreiben
das spricht Bände (= das besagt sehr viel)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Band1 · Einband
Band1 m. (Plur. Bände) ‘einzelnes Buch’ eines mehrbändigen Druckwerkes bzw. aus einer Reihe verschiedener Bücher. Mit der Bedeutung ‘Einband’ (17. Jh.), dann ‘das Zusammengebundene’ gehört das Wort wie ↗Band n. (s. d.) zu ↗binden (s. d.). Einband m. ‘Deckel und Rücken eines Buches’ (2. Hälfte 18. Jh.), älteres Band (s. oben) ablösend.

Band2 f. ‘moderne Musikkapelle’ (für Jazz bzw. Tanzmusik, vgl. Jazz-, Beatband), Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. engl. band (eigentlich ‘Verbindung von Personen, Gruppe’), das frz. bande fortsetzt (s. ↗Bande).

Band3 · Bändel · Bandeisen · Bandmaß · Bandscheibe · Bandwurm · Tonband
Band3 n. (Plur. Bänder) oder (Plur. Bande) bezeichnet etw. zum Binden Dienendes, gewöhnlich einen Gewebestreifen eine ‘Bindung, enge Beziehung’ (vgl. zarte Bande) bzw. in gehobener, dichterischer Sprache ‘Fessel’. Ahd. bant ‘Fessel, Strick’ (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. bant, asächs. nl. band, afries. anord. schwed. band gehen als neutrale bzw. maskuline Formen (germ. *banda-) auf einen alten ie. o-Stamm zurück, der die Funktion eines Nomen agentis zu dem unter ↗binden (s. d.) behandelten Verb hat (‘etw., das bindet’), vergleichbar verwandtem aind. bandháḥ ‘Band, Fessel’; anders abgeleitet sind got. bandi f., asächs. bendi f., aengl. bend m. f. Bändel m. n. ‘schmales Band, Binde’, ahd. bentil m. (um 1000), mhd. mnd. bendel, Deminutivum zu Band (s. oben). Bandeisen n. ‘dünn gewalztes, bandförmiges Eisen’ (19. Jh.). Bandmaß n. ‘Meßband’ (20. Jh.). Bandscheibe f. Knorpelscheibe zwischen den Wirbelknochen (19. Jh.). Bandwurm m. im Darm schmarotzender langer Plattwurm (18. Jh.). Tonband n. ‘Magnetband für die Aufnahme von Schallwellen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Band · ↗Combo · ↗Ensemble · ↗Formation · ↗Gruppe · ↗Kapelle · ↗Musikgruppe · ↗Musikkapelle
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Band · schmaler Streifen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Musik, Technik
Synonymgruppe
Band · ↗Magnettonband · ↗Tonband
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Band · ↗Fließband · ↗Montageband · ↗Montagestraße
Assoziationen
Synonymgruppe
Band · ↗Lektüre · ↗Titel  ●  Bd.  Abkürzung · ↗Buch  Hauptform · ↗Schinken  ugs. · ↗Schmöker  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Anatomie
Synonymgruppe
Band · ↗Ligamentum
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bibliothek Bundesverdienstkreuz Erzählung Gedicht Musiker Sänger besprochen blau dick drei dritt enthalten erscheinen erschienen erst fünft grün gründen herausgegeben knüpfen laufen laufend rollen schmal spielen umfassen veröffentlichen viert vorliegend zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Band‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings durfte man nicht mehr als zwei Bände gleichzeitig ausleihen.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 87
Den Essay gibt es, er erschien 1988 in dem Band Weiterhin unbeständig und kühl.
konkret, 1999
Aber die große Leistung dieses Bandes, dem hoffentlich noch manche folgen, ist der Aufsatz über Wesen und Geschichte der italienischen Villa.
Vossische Zeitung (Sonntags-Ausgabe), 06.03.1921
Von den drei Bänden der Mommsenschen Römischen Geschichte sind zwei diesem Abschnitt gewidmet.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8314
Es umfaßt in 42 Bänden nicht weniger als 10000 bis 12000 Schreibmaschinenseiten.
o. A.: Einhundertsechsundsiebzigster Tag. Donnerstag, 11. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13281
Zitationshilfe
„Band“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Band#2>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Band, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Band · Nominativ Plural: Bands
Aussprache [bɛnt]
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Band‹ als Erstglied: ↗Bandleader · ↗Bandmitglied  ·  mit ›Band‹ als Letztglied: ↗Beatband · ↗Bigband · ↗Coverband · ↗Jazzband · ↗Marchingband · ↗Musikband · ↗Punkband · ↗Rentnerband · ↗Rockband1 · ↗Steelband · ↗Streetband
eWDG, 1967

Bedeutung

moderne Kapelle, Tanzkapelle
Beispiele:
eine vierköpfige Band
die Band spielte den neuesten Jazz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Band1 · Einband
Band1 m. (Plur. Bände) ‘einzelnes Buch’ eines mehrbändigen Druckwerkes bzw. aus einer Reihe verschiedener Bücher. Mit der Bedeutung ‘Einband’ (17. Jh.), dann ‘das Zusammengebundene’ gehört das Wort wie ↗Band n. (s. d.) zu ↗binden (s. d.). Einband m. ‘Deckel und Rücken eines Buches’ (2. Hälfte 18. Jh.), älteres Band (s. oben) ablösend.

Band2 f. ‘moderne Musikkapelle’ (für Jazz bzw. Tanzmusik, vgl. Jazz-, Beatband), Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. engl. band (eigentlich ‘Verbindung von Personen, Gruppe’), das frz. bande fortsetzt (s. ↗Bande).

Band3 · Bändel · Bandeisen · Bandmaß · Bandscheibe · Bandwurm · Tonband
Band3 n. (Plur. Bänder) oder (Plur. Bande) bezeichnet etw. zum Binden Dienendes, gewöhnlich einen Gewebestreifen eine ‘Bindung, enge Beziehung’ (vgl. zarte Bande) bzw. in gehobener, dichterischer Sprache ‘Fessel’. Ahd. bant ‘Fessel, Strick’ (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. bant, asächs. nl. band, afries. anord. schwed. band gehen als neutrale bzw. maskuline Formen (germ. *banda-) auf einen alten ie. o-Stamm zurück, der die Funktion eines Nomen agentis zu dem unter ↗binden (s. d.) behandelten Verb hat (‘etw., das bindet’), vergleichbar verwandtem aind. bandháḥ ‘Band, Fessel’; anders abgeleitet sind got. bandi f., asächs. bendi f., aengl. bend m. f. Bändel m. n. ‘schmales Band, Binde’, ahd. bentil m. (um 1000), mhd. mnd. bendel, Deminutivum zu Band (s. oben). Bandeisen n. ‘dünn gewalztes, bandförmiges Eisen’ (19. Jh.). Bandmaß n. ‘Meßband’ (20. Jh.). Bandscheibe f. Knorpelscheibe zwischen den Wirbelknochen (19. Jh.). Bandwurm m. im Darm schmarotzender langer Plattwurm (18. Jh.). Tonband n. ‘Magnetband für die Aufnahme von Schallwellen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Musik
Synonymgruppe
Band · ↗Combo · ↗Ensemble · ↗Formation · ↗Gruppe · ↗Kapelle · ↗Musikgruppe · ↗Musikkapelle
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Band · schmaler Streifen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Musik, Technik
Synonymgruppe
Band · ↗Magnettonband · ↗Tonband
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Band · ↗Fließband · ↗Montageband · ↗Montagestraße
Assoziationen
Synonymgruppe
Band · ↗Lektüre · ↗Titel  ●  Bd.  Abkürzung · ↗Buch  Hauptform · ↗Schinken  ugs. · ↗Schmöker  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Anatomie
Synonymgruppe
Band · ↗Ligamentum
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bibliothek Bundesverdienstkreuz Erzählung Gedicht Musiker Sänger besprochen blau dick drei dritt enthalten erscheinen erschienen erst fünft grün gründen herausgegeben knüpfen laufen laufend rollen schmal spielen umfassen veröffentlichen viert vorliegend zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Band‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Band, die in dem Pub vor rund 120 Gästen aufgetreten war, soll zunächst weitergespielt haben.
Die Zeit, 30.11.2013, Nr. 49
Ohne den Erfolg der Band hätte er sich damals politisch den Kopf eingerannt.
Die Zeit, 03.01.1997, Nr. 2
Jeder findet eine Person in der Band, mit der er sich identifizieren kann.
konkret, 1996
Am nächsten Tag gehen wir mit der Band ins Studio, und nach drei Stunden haben wir drei oder vier Songs im Kasten.
Der Spiegel, 13.06.1988
Wenn andere Bands monatelang in den Studios feilen und polieren, basteln sie sich ihre Platte in wenigen Tagen zusammen.
konkret, 1991
Zitationshilfe
„Band“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Band#3>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
banausisch
Banausentum
Banause
Banat
Bananenstecker
Bandage
bandagieren
Bandagist
Bandalge
Bandana