Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bandenbildung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bandenbildung · Nominativ Plural: Bandenbildungen
Aussprache 
Worttrennung Ban-den-bil-dung
Wortzerlegung Bande1 Bildung

Typische Verbindungen zu ›Bandenbildung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bandenbildung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bandenbildung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Prostitution, Bandenbildung und Kriminalität ist das der ideale Nährboden. [Der Tagesspiegel, 24.01.2004]
Beide wurden wegen umstürzlerischer Bandenbildung zu je 15 Jahren Gefängnis verurteilt, von denen sie bereits 8 Jahre abgebüßt haben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]]
Auch gibt es in Moosach keine festen Jugendgruppen mit Bandenbildung. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.1997]
Frau Bartl weiß jedoch von Bandenbildung etwa bei jungen Türkinnen. [Der Tagesspiegel, 29.10.1997]
Bandenbildung und Kriminalität wie vor Jahren am Marienplatz und seit kurzem in Neuperlach hätten verhindert werden können. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.1994]
Zitationshilfe
„Bandenbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bandenbildung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bandenbekämpfung
Bandelier
Bandeisen
Bande
Banddiktiergerät
Bandenchef
Bandende
Bandendiebstahl
Bandenführer
Bandenkrieg