Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bandenwesen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Ban-den-we-sen
Wortzerlegung Bande1 -wesen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit dessen, was mit Banden und ihren Aktivitäten zusammenhängt

Verwendungsbeispiele für ›Bandenwesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als dann 1933 das Bundes‑Prohibitionsgesetz außer Kraft trat, war die heroische Zeit des Bandenwesens endgültig vorbei. [konkret, 1997]
Heute ist er einer der Chefstrategen im Kampf gegen das Bandenwesen. [Die Zeit, 22.07.2004, Nr. 31]
Kann ein Kind in München überhaupt noch so abenteuerlich aufwachsen wie Sie, mit Baumhaus und Bandenwesen? [Süddeutsche Zeitung, 24.09.2004]
Die sehen Kleinkriminalität und das grassierende Bandenwesen nun durch die Scharia eingedämmt. [Die Zeit, 12.06.2006, Nr. 24]
Diese empfanden nämlich Bandenwesen, Schlägereien, Belästigungen und Aufwiegelung der Bürger als unerträglich. [Die Welt, 14.02.2002]
Zitationshilfe
„Bandenwesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bandenwesen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bandenwerbung
Bandenunwesen
Bandenspektrum
Bandenmitglied
Bandenkriminalität
Banderilla
Banderillero
Banderole
Banderolensteuer
Bandfilter