Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bandgerät, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bandgerät(e)s · Nominativ Plural: Bandgeräte
Aussprache 
Worttrennung Band-ge-rät
Wortzerlegung Band1 Gerät
Wortbildung  mit ›Bandgerät‹ als Letztglied: Magnetofonbandgerät · Magnetophonbandgerät
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
das Bandgerät einstellen, anstellen

Verwendungsbeispiele für ›Bandgerät‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf einem hochwertigen und speziell beschichteten Bandmaterial speichert das Bandgerät die eingehenden Daten. [C’t, 1992, Nr. 4]
Zudem lassen sich die alten Bandgeräte nicht so ohne weiteres mit heute üblichen Rechnern zusammenschalten. [C’t, 1998, Nr. 26]
Auch Bandgeräte für den Printer‑Port sind nicht die erste Wahl. [C’t, 1997, Nr. 5]
Der Mann am anderen Ende der Leitung – möglicherweise in Pakistan – hielt das Bandgerät lediglich an den Hörer. [Die Welt, 15.11.2002]
Aus Langerweile sprach er während der Arbeit Verse auf ein Bandgerät. [Bild, 18.05.2000]
Zitationshilfe
„Bandgerät“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bandger%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bandgenerator
Bandförderer
Bandfries
Bandfilter
Banderolensteuer
Bandgeschwindigkeit
Bandholz
Bandit
Banditenführer
Banditenhäuptling