Banditentum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBan-di-ten-tum (computergeneriert)
WortzerlegungBandit-tum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Korruption Terrorismus Verbrechen bewaffnet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Banditentum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jahre zuvor hatte er die orangefarbene Revolution von Kiew noch als Banditentum beschimpft.
Die Zeit, 14.09.2009, Nr. 19
Wenn von Mafia geredet wird, ist daher nicht nur das reine Banditentum gemeint.
Süddeutsche Zeitung, 25.02.1998
Im Dritten Reich sind die Straßen kein Tummelplatz für das Banditentum mehr.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 03.03.1939
Sie werde ihre Politik des staatlichen Terrorismus und des internationalen Banditentums aufgeben müssen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Dort sei "Banditentum zum legalen Gewerbe, nachgerade zur ersten Bürgerpflicht" erhoben worden.
Die Welt, 21.10.2000
Zitationshilfe
„Banditentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Banditentum>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Banditennest
Banditenhäuptling
Banditenführer
Bandit
Bändigung
Banditenunwesen
Banditenwesen
Bandkeramik
Bandkeramiker
Bandleader