Bandwurm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBand-wurm
WortzerlegungBand1Wurm1
Wortbildung mit ›Bandwurm‹ als Erstglied: ↗Bandwurmbefall · ↗Bandwurmsatz · ↗Bandwurmwort
 ·  mit ›Bandwurm‹ als Letztglied: ↗Fuchsbandwurm · ↗Quesenbandwurm · ↗Riemenbandwurm · ↗Rinderbandwurm
eWDG, 1967

Bedeutung

schmarotzender, langer Plattwurm, der bei Menschen und Tieren im Darm lebt
Beispiele:
den Bandwurm abtreiben
der Bandwurm ist endlich abgegangen
salopp, abwertend, übertragen etwas allzu Langes
Beispiel:
das war ein Bandwurm von einem Satz!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Band3 · Bändel · Bandeisen · Bandmaß · Bandscheibe · Bandwurm · Tonband
Band3 n. (Plur. Bänder) oder (Plur. Bande) bezeichnet etw. zum Binden Dienendes, gewöhnlich einen Gewebestreifen eine ‘Bindung, enge Beziehung’ (vgl. zarte Bande) bzw. in gehobener, dichterischer Sprache ‘Fessel’. Ahd. bant ‘Fessel, Strick’ (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. bant, asächs. nl. band, afries. anord. schwed. band gehen als neutrale bzw. maskuline Formen (germ. *banda-) auf einen alten ie. o-Stamm zurück, der die Funktion eines Nomen agentis zu dem unter ↗binden (s. d.) behandelten Verb hat (‘etw., das bindet’), vergleichbar verwandtem aind. bandháḥ ‘Band, Fessel’; anders abgeleitet sind got. bandi f., asächs. bendi f., aengl. bend m. f. Bändel m. n. ‘schmales Band, Binde’, ahd. bentil m. (um 1000), mhd. mnd. bendel, Deminutivum zu Band (s. oben). Bandeisen n. ‘dünn gewalztes, bandförmiges Eisen’ (19. Jh.). Bandmaß n. ‘Meßband’ (20. Jh.). Bandscheibe f. Knorpelscheibe zwischen den Wirbelknochen (19. Jh.). Bandwurm m. im Darm schmarotzender langer Plattwurm (18. Jh.). Tonband n. ‘Magnetband für die Aufnahme von Schallwellen’ (20. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Bandwurm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Spulwurm befallen endlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bandwurm‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bandwurm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die den Bandwürmern nahestehenden Rundwürmer machen eine ähnliche Metamorphose durch.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 44
Der Bandwurm verwirre internationale Gäste, der Titel "Hauptbahnhof" müsse genügen.
Die Welt, 20.05.2005
Vor einem Jahr haben sie mit dieser Methode eine noch zuvor unbekannte Art des Bandwurms in einem Toten entdeckt.
Die Zeit, 27.06.1997, Nr. 27
Der Professor musste lange suchen, bis er einen Bandwurm fand, den er schlucken konnte.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2000
Unter ihnen tragen die Bandwürmer in ihrem Körperbau am ausgeprägtesten den Stempel der parasitischen Lebensweise.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 195
Zitationshilfe
„Bandwurm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bandwurm>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bandwebstuhl
Bandweberei
Bandweber
Bandurria
Bandura
Bandwurmbefall
Bandwurmsatz
Bandwurmwort
Bandzahl
bang