Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Bankeinlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bankeinlage · Nominativ Plural: Bankeinlagen
Aussprache 
Worttrennung Bank-ein-la-ge
Wortzerlegung Bank2 Einlage
eWDG

Bedeutung

das Eingezahlte bei einer Bank

Thesaurus

Synonymgruppe
Bankeinlage · Bankguthaben · Deposit

Typische Verbindungen zu ›Bankeinlage‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bankeinlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bankeinlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich läßt sich Macht auch nicht so zuverlässig deponieren wie Bankeinlagen. [Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns – Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 401]
Dadurch wurde zwar ein bedeutender Teil der Überschußreserven vorübergehend aufgesaugt, doch führte der fortgesetzte Goldzustrom zu einer weiteren Steigerung der Bankeinlagen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]]
Morgen soll das Parlament auch eine Zwangsabgabe auf Bankeinlagen bei der größten Bank beschließen. [Die Zeit, 22.03.2013 (online)]
Dabei handelt es sich um kurzfristige Bankeinlagen ab 10000 Mark, die zu einem fest vereinbarten Zinssatz angelegt werden. [Die Zeit, 16.10.2000, Nr. 42]
Wie hoch stiegen in Hongkong die gesamten Bankeinlagen von 1955 bis 1985? [Die Zeit, 21.04.1989, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Bankeinlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankeinlage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankeinbruch
Bankdiskont
Bankdirektor
Bankdienstleistung
Bankdiebstahl
Bankemission
Bankenaufsicht
Bankenausschuss
Bankenbereich
Bankenbilanz