Bankert, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bankerts · Nominativ Plural: Bankerte
Aussprache
WorttrennungBan-kert
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend, abwertend uneheliches Kind
Beispiel:
So wenig man auch mit diesem aufgelesenen Bankert zu tun haben wollte [WerfelMusa Dagh484]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bankert m. ‘uneheliches Kind’, heute ungebräuchlich, gelegentlich noch als Schimpfwort; mhd. banchart, d. i. auf der Bank (s. ↗Bank), nicht im Ehebett gezeugtes Kind. Der zweite Wortteil besteht aus dem in Männernamen üblichen -hart (wie in ↗Bastard, s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kind ohne Vater · uneheliches Kind  ●  Bankert (beleidigend)  veraltet · ↗Bastard (beleidigend)  veraltet · außereheliches Kind  juristisch · nichteheliches Kind  juristisch · illegitimes Kind (Genealogie)  fachspr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der Bankert ist ein Kind Gottes und darf für die Sünde, die seine Mutter begangen hat, nicht bestraft werden.
Brückner, Christine: Wenn du geredet hättest, Desdemona, Frankfurt a. M.: Ullstein 1986 [1983], S. 31
Die hessische Koalition zwischen der Mutter SPD und dem grünen Bankert ist ein Experiment, nicht mehr und nicht weniger.
Die Zeit, 10.04.1987, Nr. 16
Wenn der Bankert bekannt geworden wäre, hätte er einen hübschen Familienkrach verursacht.
Süddeutsche Zeitung, 13.05.2002
Ich erinnere mich, daß meine Mutter als Mutter eines "Bankerts" von den Verwandten nicht mehr besucht wurde.
Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22
Drastisch weist "Bankert" darauf hin, daß das Kind nicht im Ehebett, sondern mit der Magd auf der Küchenbank gezeugt worden ist.
Die Welt, 08.10.2004
Zitationshilfe
„Bankert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankert>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bankerott
Banker
Bankenwesen
Bankenwelt
Bankenvorstand
Bankett
Bankette
Banketthalle
Bankettsaal
Bankfach