Bankfiliale, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBank-fi-li-ale · Bank-fi-lia-le
WortzerlegungBank2Filiale

Typische Verbindungen zu ›Bankfiliale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bankfiliale‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bankfiliale‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute sollen 925 Bankfilialen im ganzen Land den Euro verteilen.
Bild, 02.01.2002
Nicht nur er, der Kunde, ist unwissend, häufig ist es der Berater vor Ort in der Bankfiliale auch.
Der Tagesspiegel, 14.06.2001
Den Unterhalt soll eine Bankfiliale sichern, die ebenfalls dort untergebracht wird.
Süddeutsche Zeitung, 25.02.1998
Mit beiden erschienen sie dann wieder draußen vor der Bankfiliale.
Der Spiegel, 14.11.1983
Die Prestigebauten der Bankfilialen wirken wie einst die prachtvollen Gesandtschaften im armseligen Cetinje.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 113
Zitationshilfe
„Bankfiliale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankfiliale>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankfeiertag
bankfähig
Bankfachwirt
Bankfachmann
Bankfachleute
Bankgarantie
Bankgebäude
Bankgeheimnis
Bankgeschäft
Bankgewerbe