Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bankhalter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bankhalters · Nominativ Plural: Bankhalter
Worttrennung Bank-hal-ter
Wortzerlegung Bank2 halten -er
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Glücksspiel Person, die das Spiel leitet, die Einsätze verwaltet und gegen die die übrigen Spieler spielen

Verwendungsbeispiele für ›Bankhalter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat von vornherein eine schwächere Position als der Bankhalter. [Die Zeit, 24.05.1951, Nr. 21]
Man hatte einen Bankhalter im Verdacht, an jenem Abend unredlich gespielt zu haben. [Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 15505]
Entsprechende Angebote erhielt der Bankhalter Gottes von allen guten Börsen und Banken des Landes. [o. A.: NACHRICHTEN AUS DER MARKTWIRTSCHAFT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1987]]
Es ist wohl üblich, das dem Bankhalter zustehende Silbergeld dem Kellner zu geben? [Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22417]
Der Bankhalter kaufte eine Figur und deckte seine Karten auf. [Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 15]
Zitationshilfe
„Bankhalter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankhalter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankguthaben
Bankgewerbe
Bankgeschäft
Bankgeheimnis
Bankgebäude
Bankhaus
Bankherr
Bankhochhaus
Bankier
Bankiersvereinigung