Bankkunde, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bankkunden · Nominativ Plural: Bankkunden
Aussprache 
Worttrennung Bank-kun-de
Wortzerlegung Bank2Kunde1

Typische Verbindungen zu ›Bankkunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bankkunde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bankkunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter dem Druck massiver Proteste hatte die Regierung die einmalige Abgabe für Bankkunden vor der Abstimmung bereits abgeschwächt.
Die Zeit, 20.03.2013 (online)
Nicht alle Banken informierten Bankkunden dort detailliert über ihre Preise.
Die Welt, 19.09.2005
Dabei muss der Bankkunde nicht zwangsläufig in die Ferne schweifen.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2002
Es bleibt immer im Eigentum des Bankkunden, wird von der Bank nur verwahrt und kann auch unter keine Konkursmasse fallen.
o. A. [H. U.]: Feuerwehrfonds. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Er sichert die Einlagen aller Bankkunden jeweils bis zu einer Grenze von 30 Prozent des haftenden Eigenkapitals einer Bank.
o. A. [mp.]: Bundesverband deutscher Banken. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zitationshilfe
„Bankkunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankkunde>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankkreis
Bankkredit
Bankkrach
Bankkonzern
Bankkonto
Bankkundin
Banklehne
Banklehre
Banklehrling
Bankleitzahl