Banknote, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Banknote · Nominativ Plural: Banknoten
Aussprache 
Worttrennung Bank-no-te
Wortzerlegung Bank2 Note
Wortbildung  mit ›Banknote‹ als Erstglied: Banknotenbündel · Banknotendruckerei · Banknotenfälscher · Banknotenpresse · Banknotenpäckchen · Banknotenumlauf
eWDG

Bedeutung

Geldschein
Beispiele:
eine blaue, grüne, neue, zusammengeknüllte, schmutzige, zerrissene, gefälschte Banknote
jmdm. eine größere Banknote überreichen
ein Bündel Banknoten hervorziehen
die Banknote zusammenfalten, in Kleingeld umwechseln
die im Umlaufe befindlichen Banknoten
saloppseine Brieftasche war mit Banknoten gespickt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bank2 · Banknote
Bank2 f. ‘Geschäft für Geldverkehr’, in seiner Herkunft identisch mit Bank1 (s. d.), das früh in die roman. Sprachen eindringt. Ital. banco m. (Nebenform banca f.), anfangs (wie mhd. wehselbanc) der Tisch der Geldwechsler, wird im 15. Jh. rückentlehnt, wobei die ital. Lautung Bancho, Ban(c)ko lange beibehalten wird. Nach frz. banque f. begegnen im 18. Jh. Pluralformen wie Banques, Banquen, unter deren Einfluß bei Anlehnung an Bank1 sich die heutige Form und das feminine Genus durchsetzen. Auf frz. Vorbild beruht auch die Verwendung von Bank als ‘Spielbank’ im Glücksspiel. Banknote f. Die Prägung engl. banknote (17. Jh.) wird im 18. Jh. ins Dt. übernommen, ältere Bezeichnungen wie Bankbillet, Bankzettel ablösend.

Thesaurus

Synonymgruppe
Banknote · Geldschein · Note · Notenschein · Papiergeld  ●  Lappen  derb · Nötli  ugs., schweiz. · Schein  ugs.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · Asche  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Devisen  ugs. · Diridari  ugs., bairisch · Eier  ugs. · Euronen  ugs. · Flöhe  ugs. · Forinthen  ugs. · Heu  ugs. · Kies  ugs. · Klicker  ugs. · Klöpse  ugs. · Knack  ugs. · Knete  ugs. · Kohle  ugs. · Koks  ugs. · Krönchen  ugs. · Kröten  ugs. · Lehm  ugs. · Mammon  geh., abwertend, biblisch · Marie  ugs. · Moneten  ugs. · Moos  ugs. · Murmeln  ugs. · Mäuse  ugs. · Möpse  ugs. · Ocken  ugs. · Patte  ugs. · Penunse  ugs. · Penunze  ugs. · Piepen  ugs. · Pinke  ugs. · Pulver  ugs. · Radatten  ugs. · Rubel  ugs. · Rubelchen  ugs. · Räppli  ugs., schweiz. · Scheinchen  ugs. · Scheine  ugs. · Schlotten  ugs. · Schotter  ugs. · Steine  ugs. · Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
  • Bargeld  ●  Bares  ugs. · Cash  ugs., engl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Banknote‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Banknote‹.

Verwendungsbeispiele für ›Banknote‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Falsch ist es, die Ausgabe »ungedeckter« Banknoten Inflation zu nennen. [Karrenberg, F.: Geld. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2070]
Aber was passiert dann mit den haufenweise wertlos gewordenen Banknoten? [Die Zeit, 28.11.1997, Nr. 49]
Bald sind acht Männer rund um die Uhr damit beschäftigt, Banknoten zu drucken. [Die Zeit, 05.04.2010, Nr. 14]
Und überhaupt, auf der Banknote trägt sie kurze offene Haare. [Die Zeit, 11.02.2009, Nr. 08]
Zuvor betrug der Wert der höchsten Banknote zehn Billionen Dollar. [Die Zeit, 12.01.2009 (online)]
Zitationshilfe
„Banknote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Banknote>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Banknachbar
Bankmonopol
Bankmitarbeiter
Bankmanagerin
Bankmanager
Banknotenbündel
Banknotendruckerei
Banknotenfälscher
Banknotenpresse
Banknotenpäckchen