Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Banknotenumlauf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bank-no-ten-um-lauf
Wortzerlegung Banknote Umlauf

Typische Verbindungen zu ›Banknotenumlauf‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Banknotenumlauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Banknotenumlauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Banknotenumlauf der Bank deutscher Länder beläuft sich auf 4968 Mill. [o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19820]
Dies wirkt sich ebenso unglücklich aus wie die Vermehrung des Banknotenumlaufes. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]]
Durch diese Maßnahme hat der Banknotenumlauf um mehr als 500 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]]
Begründet wurde diese Maßnahme mit der Erhöhung des Banknotenumlaufes im Monat Juli 1935 um 827 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]]
Der Banknotenumlauf in Euro ist natürlich fiktiv, denn Euro‑Bargeld gibt es noch nicht. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.1999]
Zitationshilfe
„Banknotenumlauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Banknotenumlauf>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Banknotenpäckchen
Banknotenpresse
Banknotenfälscher
Banknotendruckerei
Banknotenbündel
Bankomat
Bankpapier
Bankprodukt
Bankrat
Bankrate