Bankreihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBank-rei-he
WortzerlegungBank1Reihe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in der vordersten Bankreihe

Typische Verbindungen zu ›Bankreihe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bankreihe besetzt füllen hinter leer link

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bankreihe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bankreihe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist schon schwer genug, die eigenen Bankreihen zu füllen.
Die Zeit, 23.10.2007, Nr. 44
Ich ging vorsorglich zu den Bankreihen, auf denen die Senioren Platz genommen hatten, rechts die alten Damen, links die betagten Herren.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.1994
Die Proben wurden auf der dritten Bankreihe genommen an den gleichen Stellen wie früher.
Suck, Hans: Die Hygiene der Schulbank, Berlin: Wiegandt & Grieben 1902, S. 39
Er wanderte durch die Bankreihen und blieb endlich bei Holt stehen.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 344
Mir hatte er hinter der letzten Bankreihe einen Stehplatz zu sichern gewußt.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8936
Zitationshilfe
„Bankreihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankreihe>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankrecht
Bankräuber
Bankraub
Bankrate
Bankrat
Bankrott
Bankrotterklärung
Bankrotteur
bankrottieren
Banksafe