Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Bankrotteur, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ban-krot-teur · Bank-rot-teur
Wortzerlegung Bankrott -eur
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bankrott · bankrott · Bankrotteur
Bankrott m. ‘Zahlungsunfähigkeit, finanzieller Zusammenbruch’, um 1500 entlehnt aus ital. banca rotta f. (banco rotto m.), ‘in die Brüche gegangene, zahlungsunfähige Bank’ (s. Bank2). Anfangs in der dem ital. Vorbild nahestehenden Schreibweise Panckarotta, Panckarott, im 17. Jh. unter dem Einfluß von frz. banque häufig Banquerott. Ital. rotto setzt lat. ruptum ‘ge-, zerbrochen’ fort. – bankrott Adj. ‘zahlungsunfähig’ (16. Jh.); Bankrotteur m. mit frz. Endung älteres Banckerotter, Bancrottierer (16. Jh.) ablösend.

Verwendungsbeispiele für ›Bankrotteur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusätzlich zu 1500 Euro Einkommen, die ebenfalls unpfändbar sind, blieb dem Bankrotteur so ein gutes Auskommen. [Die Zeit, 19.05.2008, Nr. 21]
Wie wichtig die Frage wirklich ist, ist an der Auswertung einer Statistik über Bankrotteure zu sehen. [Die Zeit, 12.10.1984, Nr. 42]
Demnach gebühren dem Bankrott und dem Bankrotteur der erste Platz in der Statistik über Tat und Täter. [Die Zeit, 19.10.1984, Nr. 43]
Nach demokratischen Spielregeln aber sind die Bankrotteure bald wieder dran. [Die Zeit, 27.04.2012, Nr. 18]
Wenn sich in einem Land das Unerwartete häuft, dann steigt die Zahl der Bankrotteure. [Die Zeit, 26.02.2004, Nr. 10]
Zitationshilfe
„Bankrotteur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankrotteur>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankrotterklärung
Bankrott machen
Bankrott
Bankreihe
Bankrecht
Bankrottfall
Bankräuber
Banksafe
Bankschalter
Bankscheck