Bankwirtschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bankwirtschaft · Nominativ Plural: Bankwirtschaften
WorttrennungBank-wirt-schaft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bankrecht Hochschule Lehrstuhl Professor Seminar studieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bankwirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denkweisen, die bislang eher in der Autoindustrie zu Hause waren, greifen künftig auf die Bankwirtschaft über.
Die Welt, 28.02.2004
Aus eigener Kraft ist die Bankwirtschaft nicht mehr in der Lage, aus der Krise zu finden.
Der Tagesspiegel, 17.02.1998
Obwohl der Name darauf hindeutete, war dieses Spezialinstitut dennoch keine Emissionsbank im Sinne der westlichen Bankwirtschaft, da es nicht zur Ausgabe von Noten berechtigt war.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6342
Ein weiteres Beispiel wäre die Bankwirtschaft, die international agiert und im mittleren und oberen Management besonders viele Ausländer beschäftigt.
Die Zeit, 30.05.2012, Nr. 22
Reichsbankpräsident Schacht betont in Berlin gegenüber den Vertretern der deutschen Bankwirtschaft, daß »keine Kursänderung in der Währungspolitik« beabsichtigt sei.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21072
Zitationshilfe
„Bankwirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bankwirtschaft>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bankwesen
Bankwert
Bankvorstand
Bankverrechnung
Bankverkehr
Bankzins
Bann
Bannbrief
Bannbruch
Bannbulle