Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Baptist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baptisten · Nominativ Plural: Baptisten
Aussprache 
Worttrennung Bap-tist
Wortbildung  mit ›Baptist‹ als Erstglied: Baptistengemeinde · Baptistenkirche · Baptistenprediger · Baptistentum
 ·  mit ›Baptist‹ als Letztglied: Anabaptist  ·  mit ›Baptist‹ als Grundform: baptistisch
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Mitglied einer christlichen Sekte, die die Kindertaufe ablehnt und die Erwachsenentaufe fordert

Typische Verbindungen zu ›Baptist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baptist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baptist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute ist der größte Teil der englischen B. in der Baptist Union zusammengefaßt. [Decker, J. W.: Baptisten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 28916]
Er trat das erste Mal über, verließ die evangelische Kirche und wurde Baptist. [Der Tagesspiegel, 23.11.2001]
Während die Baptisten in manchen Gebieten erheblich zugenommen haben, geschieht dieses Wachstum oft auf Kosten anderer Gemeinschaften. [Stupperich, R.: Russische Sekten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 27845]
Doch ordentliche Leute, die Baptisten, sieht man doch an Ihnen. [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 50]
Ihren Namen haben die Baptisten von der als völligem Untertauchen praktizierten Erwachsenentaufe. [o. A. [wb]: Baptisten. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]]
Zitationshilfe
„Baptist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baptist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baptismus
Baon
Baobab
Bantu
Bantamhuhn
Baptistengemeinde
Baptistenkirche
Baptistenprediger
Baptistentum
Bar