Bar, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bar · Nominativ Plural: Bars
Aussprache [baːɐ̯]
Wortbildung  mit ›Bar‹ als Erstglied: ↗Bardame · ↗Barfrau · ↗Barhocker · ↗Barkeeper · ↗Barkellner · ↗Barleute · ↗Barmann · ↗Barmixer · ↗Barpianist · ↗Bartender · ↗Bartheke · ↗Bartisch · ↗Bartresen
 ·  mit ›Bar‹ als Letztglied: ↗Animierbar · ↗Bierbar · ↗Cafébar · ↗Eisbar · ↗Espressobar · ↗Filmbar · ↗Frühstücksbar · ↗Hausbar · ↗Imbissbar · ↗Kaffeebar · ↗Karaokebar · ↗Kellerbar · ↗Lederbar · ↗Milchbar · ↗Minibar · ↗Musikbar · ↗Nachtbar · ↗Plattenbar · ↗Salatbar · ↗Schallplattenbar · ↗Schischa-Bar · ↗Schischabar · ↗Shisha-Bar · ↗Shishabar · ↗Snackbar · ↗Sushibar · ↗Tanzbar · ↗Transvestitenbar · ↗Vergnügungsbar
Herkunft aus gleichbedeutend barengl
eWDG

Bedeutungen

1.
kleineres, intimes Nachtlokal mit erhöhtem Schanktisch und dreibeinigen, hohen Hockern für die Gäste
Beispiel:
in einer Bar einkehren
2.
erhöhter Schanktisch in einem Lokal mit dreibeinigen, hohen Hockern für die Gäste
Beispiel:
an der Bar sitzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bar f. ‘Nachtlokal’ bzw. ‘intimes kleines Restaurant’ sowie der darin befindliche hohe ‘Schanktisch’; im 19. Jh. aus dem Engl. bzw. Amerik.-Engl. entlehnt. Ausgangspunkt ist engl. bar, mengl. barre, entlehnt aus afrz. barre (s. ↗Barre). Aus der schon dem Afrz. entstammenden Bedeutung ‘Schranke’ leitet das Mengl. offenbar die spezielle Bedeutung ‘Schranke vor dem Schanktisch’ (um diesen vor dem Zugriff der Gäste zu schützen) her, woraus sich im 15. Jh. die Bedeutung ‘Schanktisch’ entwickelt. In den USA bildet sich unter der Bezeichnung bar-room, verkürzt bar, ein Typ des Wirtshauses heraus, in dem man am Schanktisch stehend rasch eine Erfrischung einnehmen kann. Bar erscheint Mitte des 19. Jhs. im Dt. in Reisebeschreibungen, wird in den oben angegebenen Bedeutungen um 1900 geläufig und begegnet seit der Mitte des 20. Jhs. auch für andere Einrichtungen, die eine barähnliche Theke haben, an der Gäste oder Kunden Platz nehmen können; vgl. Milch-, Mokka-, Absatz-, Plattenbar.

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Bar · ↗Bierkeller · ↗Kneipe · ↗Lokal · ↗Schankwirtschaft · ↗Schenke · ↗Schänke · ↗Wirtschaft  ●  Bierpalast  veraltet · ↗Dorfkrug  norddeutsch · ↗Gaststätte  Hauptform · ↗Pub  engl. · ↗Stampe  berlinerisch · Tavernwirtschaft  veraltet · ↗Beisel  ugs., ostösterreichisch · ↗Beiz  ugs., schweiz. · Boaz (Tirol, vereinzelt)  ugs. · Boiz (Neckarraum)  ugs., selten · ↗Destille  ugs., berlinerisch · ↗Gasthaus  ugs., südösterreichisch · ↗Pinte  ugs., ruhrdt., veraltend · ↗Schwemme  ugs. · Spunte (Graubünden)  ugs. · Taferne  fachspr., veraltet · Tafernwirtschaft  fachspr., veraltet · ↗Tanke  ugs. · ↗Taverne  fachspr., veraltet · ↗Tränke  ugs. · ↗Wirtshaus  ugs., österr., bayr., Hauptform
Unterbegriffe
  • Nachtbar · ↗Nachtlokal
  • Vorratskeller  ●  ↗Viktualienkeller  geh., veraltet
  • Braukrug · Brauschenke · Brauschänke
  • Eckkneipe · Kneipe um die Ecke  ●  Quartierbeiz  schweiz.
  • Rädle · Rädlewirtschaft · saisonal geöffnete Wirtschaft  ●  ↗Besen  württembergisch, schweiz. · Besenbeiz  schweiz. · ↗Besenwirtschaft  pfälzisch, rheinisch, rheinhessisch · ↗Buschenschank  österr. · ↗Buschenschenke  schweiz. · Heckenwirtschaft  fränk. · Häcke  fränk. · Häckenwirtschaft  fränk. · Häckerwirtschaft  fränk. · Kranzwirtschaft  badisch · Kränzle  badisch · Leutgebschank  österr. · Maienwirtschaft  fränk. · ↗Straußwirtschaft  rheinisch, rheinhessisch · Heuriger  ugs., österr.
  • Heckenwirtschaft · Hinterhofkneipe · ↗Spelunke · Winkelschenke · Winkelschänke
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausschank · Bar · ↗Schank · ↗Schankraum · ↗Theke · ↗Tresen
Synonymgruppe
Bar · ↗Schanktisch · ↗Theke

Typische Verbindungen zu ›Bar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bar‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In britischen Bars kam der gefährliche Trend vor einem Jahr auf.
Die Zeit, 10.10.2007, Nr. 42
In der nächsten Einstellung schlürft sie passend dazu einen Cocktail an der Bar.
Der Tagesspiegel, 19.01.2005
Für die Dauer des Lachens sind die Gäste der Bar miteinander vertraut.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 85
Zu allem Überfluss ruft nun tatsächlich der Tenor an, sie möge noch auf einen Sprung herüberkommen in die Bar.
Fath, Rolf: Werke - V. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15496
Dann drang eine Gruppe von ihnen in die Bar ein.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 239
Zitationshilfe
„Bar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bar#1>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

Bar, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bars · Nominativ Plural: Bar
Aussprache [baːɐ̯]
Wortbildung  mit ›Bar‹ als Letztglied: ↗Millibar · ↗mb
Herkunft zu bárosgriech (βάρος) ‘Schwere, Gewicht’
DWDS-Basisartikel

Bedeutung

Maßeinheit für den Druck
Beispiel:
der Fülldruck sollte 2,0 Bar betragen

letzte Änderung:

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Bar · ↗Bierkeller · ↗Kneipe · ↗Lokal · ↗Schankwirtschaft · ↗Schenke · ↗Schänke · ↗Wirtschaft  ●  Bierpalast  veraltet · ↗Dorfkrug  norddeutsch · ↗Gaststätte  Hauptform · ↗Pub  engl. · ↗Stampe  berlinerisch · Tavernwirtschaft  veraltet · ↗Beisel  ugs., ostösterreichisch · ↗Beiz  ugs., schweiz. · Boaz (Tirol, vereinzelt)  ugs. · Boiz (Neckarraum)  ugs., selten · ↗Destille  ugs., berlinerisch · ↗Gasthaus  ugs., südösterreichisch · ↗Pinte  ugs., ruhrdt., veraltend · ↗Schwemme  ugs. · Spunte (Graubünden)  ugs. · Taferne  fachspr., veraltet · Tafernwirtschaft  fachspr., veraltet · ↗Tanke  ugs. · ↗Taverne  fachspr., veraltet · ↗Tränke  ugs. · ↗Wirtshaus  ugs., österr., bayr., Hauptform
Unterbegriffe
  • Nachtbar · ↗Nachtlokal
  • Vorratskeller  ●  ↗Viktualienkeller  geh., veraltet
  • Braukrug · Brauschenke · Brauschänke
  • Eckkneipe · Kneipe um die Ecke  ●  Quartierbeiz  schweiz.
  • Rädle · Rädlewirtschaft · saisonal geöffnete Wirtschaft  ●  ↗Besen  württembergisch, schweiz. · Besenbeiz  schweiz. · ↗Besenwirtschaft  pfälzisch, rheinisch, rheinhessisch · ↗Buschenschank  österr. · ↗Buschenschenke  schweiz. · Heckenwirtschaft  fränk. · Häcke  fränk. · Häckenwirtschaft  fränk. · Häckerwirtschaft  fränk. · Kranzwirtschaft  badisch · Kränzle  badisch · Leutgebschank  österr. · Maienwirtschaft  fränk. · ↗Straußwirtschaft  rheinisch, rheinhessisch · Heuriger  ugs., österr.
  • Heckenwirtschaft · Hinterhofkneipe · ↗Spelunke · Winkelschenke · Winkelschänke
Assoziationen
Synonymgruppe
Ausschank · Bar · ↗Schank · ↗Schankraum · ↗Theke · ↗Tresen
Synonymgruppe
Bar · ↗Schanktisch · ↗Theke

Typische Verbindungen zu ›Bar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bar‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In britischen Bars kam der gefährliche Trend vor einem Jahr auf.
Die Zeit, 10.10.2007, Nr. 42
In der nächsten Einstellung schlürft sie passend dazu einen Cocktail an der Bar.
Der Tagesspiegel, 19.01.2005
Für die Dauer des Lachens sind die Gäste der Bar miteinander vertraut.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 85
Zu allem Überfluss ruft nun tatsächlich der Tenor an, sie möge noch auf einen Sprung herüberkommen in die Bar.
Fath, Rolf: Werke - V. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15496
Dann drang eine Gruppe von ihnen in die Bar ein.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 239
Zitationshilfe
„Bar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bar#2>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
baptistisch
Baptistentum
Baptistenprediger
Baptistenkirche
Baptistengemeinde
Baraber
barabern
Barabfindung
Barabhebung
Baracke