Barabfindung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Barabfindung · Nominativ Plural: Barabfindungen
Worttrennung Bar-ab-fin-dung
Wortzerlegung bar1Abfindung
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Barabfindung eines Erbanspruches

Typische Verbindungen zu ›Barabfindung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barabfindung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barabfindung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem gerichtlichen Vergleich hatte das Unternehmen vor kurzem eine Barabfindung von 3200 Euro angeboten.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.2002
Sie fühlen sich über den Tisch gezogen und fordern die sonst übliche Barabfindung.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.2000
Eine Barabfindung wird wohl nicht im Gesetz zu finden sein.
Der Tagesspiegel, 09.03.2000
Eine Barabfindung von 175 v. H. darf in der Tat als günstig angesehen werden.
Die Zeit, 18.09.1959, Nr. 38
Selbst wenn der Kurs zu diesem Zeitpunkt spekulativ in die Höhe geschossen ist, wird der Hauptaktionär bei der Barabfindung meist noch was drauflegen.
Die Welt, 17.07.2004
Zitationshilfe
„Barabfindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barabfindung>, abgerufen am 23.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
barabern
Baraber
Bär
baptistisch
Baptistentum
Barabhebung
Baracke
Barackenbau
Barackenbewohner
Barackeninsasse