Barauszahlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Barauszahlung · Nominativ Plural: Barauszahlungen
WorttrennungBar-aus-zah-lung

Typische Verbindungen zu ›Barauszahlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barauszahlung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barauszahlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darum sind große Barauszahlungen bei einigen Banken derzeit nicht möglich.
Die Zeit, 19.09.2011, Nr. 38
Außerdem sei die Barauszahlung der Leistungen durch die Stadt teuer und personalintensiv.
Die Welt, 05.06.2004
Wir öffneten einen Sekt und entschieden uns für die Barauszahlung.
Der Tagesspiegel, 20.03.2000
Und wenn die Kontrollen nicht einmal bei Barauszahlungen wirken, was ist dann mit den oft verwinkelten Buchungen?
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2001
Der Erhöhung des Sparguthabens sieht demnach eine Verminderung der Barauszahlung gegenüber, die weniger beträgt als die Erhöhung des Sparguthabens.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]
Zitationshilfe
„Barauszahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barauszahlung>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barausschüttung
Barauslagen
barattieren
Baratterie
Baratt
Barbadier
Barbadierin
Barbakane
Barbar
Barbarazweig