Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Barbarenvolk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Bar-ba-ren-volk

Typische Verbindungen zu ›Barbarenvolk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barbarenvolk‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barbarenvolk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem beschwerlichen Ritt durch die Wüste bringt er sie zu ihrem Barbarenvolk zurück. [Der Tagesspiegel, 11.05.2001]
Die Russen haben ihre Religion und ihre erste Zivilisation von Byzanz bekommen: das war eine alte Zivilisation, nicht geeignet für ein junges Barbarenvolk. [Die Zeit, 06.11.1964, Nr. 45]
Barbarismen heißen Sprach‑ und Aussprachefehler, die durch Barbarenvölker eingeschleppt sind. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 47]
Die geheimnisvollen Nomadenstämme der Skythen, die zwischen 700‑300 v. Chr. Eurasien beherrschten, galten bisher als Barbarenvolk. [Bild, 28.07.2001]
Zitationshilfe
„Barbarenvolk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barbarenvolk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barbarentum
Barbarenstamm
Barbarensitte
Barbarenmusik
Barbarenhorde
Barbarin
Barbarismus
Barbe
Barbecue
Barbestand