Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Barbarin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Barbarin · Nominativ Plural: Barbarinnen
Aussprache 
Worttrennung Bar-ba-rin
Wortzerlegung Barbar -in1

Typische Verbindungen zu ›Barbarin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barbarin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barbarin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also ist sie eine "Barbarin", und als solche muss sie weg. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.2000]
Das ist ein Kampf der raffinierten Barbarin gegen die Hochkultur. [Der Tagesspiegel, 20.07.2003]
Medea ist keine Griechin, sondern eine Barbarin, eine Außenseiterfigur, bei Hans Henny Jahnn eine Negerin. [Die Zeit, 25.09.1981, Nr. 40]
In einem Briefwechsel hatte der Lyoner Kardinal‑Erzbischof Philippe Barbarin vergeblich versucht, Beney davon abzubringen. [Die Welt, 04.07.2005]
Zitationshilfe
„Barbarin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barbarin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barbarenvolk
Barbarentum
Barbarenstamm
Barbarensitte
Barbarenmusik
Barbarismus
Barbe
Barbecue
Barbestand
Barbetrag