Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Barbetrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Barbetrag(e)s · Nominativ Plural: Barbeträge
Aussprache 
Worttrennung Bar-be-trag
Wortzerlegung bar1 Betrag
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
er hatte kleinere Barbeträge entwendet

Typische Verbindungen zu ›Barbetrag‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barbetrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barbetrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von diesem soll Ott auch einen Barbetrag in Höhe von 5000 Mark erhalten haben. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2002]
Ob mir mit dem Barbetrag gedient sei, wollte er wissen. [Die Zeit, 19.03.1965, Nr. 12]
Dazu erhält der umtauschende Aktionär einen Barbetrag von 150 Mark. [Die Zeit, 12.01.1970, Nr. 02]
Ein Barbetrag von 40 Millionen Mark reiche nicht aus, mache vielmehr eine weitere Anleihe nötig. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1927]
Laut Handelsblatt haben sie dort schon Barbeträge von bis zu 100.000 Euro gefunden. [Die Zeit, 27.06.2011, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Barbetrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barbetrag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barbestand
Barbecue
Barbe
Barbarismus
Barbarin
Barbette
Barbier
Barbierbecken
Barbierhandwerk
Barbierladen