Bardame, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBar-da-me
WortzerlegungBar1Dame1
eWDG, 1967

Bedeutung

Angestellte in einer Bar, die Getränke verkauft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kellnerin blond

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bardame‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist arbeitslos, sie verdient nachts Geld als Bardame, 25 Mark pro Nacht.
Die Zeit, 05.09.1969, Nr. 36
Er hatte sich in eine andere Bardame (33) verliebt, wollte sich scheiden lassen.
Bild, 01.03.2005
Während ihrer Arbeit als Bardame hatte die Frau immer wieder neue Männerbekanntschaften geschlossen.
Die Welt, 18.06.2004
Als Männer behandeln wir Barfrauen, soweit sie vorhanden sind, als Bardamen.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 896
Die Bardamen, weißes, quellendes Fleisch in schwarzer Seide, lächeln hinreißend.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1933
Zitationshilfe
„Bardame“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bardame>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barcode
Barches
Barchentkittel
Barchentjacke
Barchenthose
bardauz
Barde
Bardeckung
Bardenchor
Bardengebrüll