Bargeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBar-geld
Wortzerlegungbar1Geld
Wortbildung mit ›Bargeld‹ als Erstglied: ↗Bargeldabschaffung · ↗Bargeldmangel · ↗bargeldlos
 ·  mit ›Bargeld‹ als Letztglied: ↗Euro-Bargeld
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
das vorhandene Bargeld
die Diebe fanden Schmuck und Bargeld
sie hatte nicht viel Bargeld im Hause
das Bargeld auf die Bank tragen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bar · barfuß · barfüßig · barhaupt · barhäuptig · Bargeld · Barschaft
bar Adj. ‘bloß’, (übertragen) ‘ohne etw., nichts als’, (vom Geld) ‘unmittelbar verfügbar’. Ahd. (10. Jh.), mhd. bar ‘nackt, bloß, unverhüllt, offen daliegend, frei von, ohne etw., rein, nichts als’, mhd. auch (vom Geld) ‘offen aufgezählt’, asächs. bar, mnd. bār (auch vom Geld), mnl. baer, nl. baar (nur vom Geld), aengl. bær, engl. bare, anord. berr (germ. *baza-) lassen sich vergleichen mit lit. bãsas, lett. bass, aslaw. bosъ, russ. bosój (босой) in der spezialisierten Bedeutung ‘barfuß’ sowie (mit Gutturalsuffix) armen. bok ‘barfuß’. Die meisten Formen führen mit Sicherheit auf ie. *bhosos ‘nackt, bloß’, eine Adjektivbildung, die wohl zur Wurzel ie. *bhes- ‘ab-, zerreiben, ausstreuen’ (vgl. aind. bábhasti ‘(zer)kaut, zerbeißt, verzehrt’) gehört. Sie liegt in erweiterter Form in griech. psḗn (ψῆν) ‘reiben, schaben, kratzen’, psēnós (ψηνός) ‘kahlköpfig’, psīlós (ψιλός) ‘kahl, nackt, glatt, entblößt’ vor. bar wäre danach ursprünglich die kahlgewetzte, abgeschabte Stelle der behaarten (Tier)haut. Im älteren Dt. ist bar ein übliches Wort für ‘nackt, entblößt’, es bezieht sich auf Körperteile (s. ↗barfuß, ↗barhaupt) wie auf Sachen (Schwert, Geld), wird aber auch (seit ahd. Zeit) in übertragenem Sinne gebraucht. Die Anwendung auf Geld vollzieht sich auf hd. Gebiet und ist nd. erst im 16. Jh. bezeugt; dafür im hansischen Sprachgebrauch rēdes gelt, gerēdes gelt (mnd. rēde, gerēde neben berēde, s. ↗bereit); vgl. G. Richter in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 2 (1976) 192 ff. Bares Geld ist aus dem verhüllenden Behältnis gezogenes, aufgezähltes, offen daliegendes Geld und tritt in Gegensatz zu dem erst durch schriftliche Zahlungsanweisung verfügbaren. barfuß ‘mit bloßen Füßen’, heute nur noch adverbial gebraucht im Unterschied zur Weiterbildung barfüßig Adj. mhd. barvuoʒ, dazu die Weiterbildungen mhd. barvüeʒe, -vüeʒic, ahd. barafuoʒi (Hs. 12. Jh.). Wie die germ. Parallelen mnd. bā̌rvōt, mnl. baervoet, aengl. bærfōt, anord. berfœttr zeigen, handelt es sich um ein altes Possessivkompositum. barhaupt ‘mit bloßem Haupt, ohne Kopfbedeckung’, heute nur adverbial; barhäuptig Adj. (15. Jh.); mhd. barhoubet. Bargeld n. (um 1400). Barschaft f. (Anfang 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Barvermögen · Bargeld  ●  ↗(jemandes) Barschaft  geh. · Bares  ugs. · ↗Cash  ugs.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · ↗Asche  ugs. · Bares  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Flöhe  ugs. · ↗Heu  ugs. · ↗Kies  ugs. · ↗Knete  ugs. · ↗Kohle  ugs. · Kröten  ugs. · ↗Mammon  geh., abwertend, biblisch · ↗Moneten  ugs. · ↗Moos  ugs. · Mäuse  ugs. · Ocken  ugs. · ↗Patte  ugs. · ↗Penunze  ugs. · ↗Piepen  ugs. · ↗Pulver  ugs. · ↗Rubel  ugs. · ↗Schotter  ugs. · Steine  ugs. · ↗Taler  ugs. · ↗Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Banknote · ↗Geldschein · ↗Note · Notenschein · ↗Papiergeld  ●  ↗Lappen  derb · Nötli  ugs., schweiz. · ↗Schein  ugs.
  • bar · bar auf die Hand · in Cash · in bar  ●  (bar) auf den Tisch des Hauses  ugs. · auf die Kralle  ugs. · ↗cash  ugs., engl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Automat Bankguthaben EC-Karte Handtasche Handy Herausgabe Kreditkarte Reisescheck Sachpreis Scheck Scheckkarte Schmuck Sichteinlage Sparbuch Spareinlage Telefonkarte Tresor Umtausch Wertgegenstand Wertpapier Wertsache abheben beschlagnahmen entwenden erbeuten erpressen klauen rauben stehlen umtauschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bargeld‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute warten Gewinne im Gesamtwert von 103000 Euro auf neue Besitzer, davon sind allein 56000 Euro Bargeld!
Bild, 23.03.2004
Das für eine Übernahme nötig Bargeld könnten wir jetzt noch gar nicht aufbringen.
Der Tagesspiegel, 10.03.2000
Innerhalb einer Stunde hatte ich auf telegrafischem Wege genug Bargeld.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 48
Sie wollte aber nur Bargeld, und so bezahlte ich bar.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 127
Und wird das klingende Bargeld in der Stadt nicht meist reichlicher zubemessen als auf dem Lande?
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 336
Zitationshilfe
„Bargeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bargeld>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bargaining
Barg
Barfußwandern
Barfüßler
barfüßig
Bargeldabschaffung
bargeldlos
Bargeldmangel
Bargeldumlauf
Bargeschäft