Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bargeldabhebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bargeldabhebung · Nominativ Plural: Bargeldabhebungen
Aussprache [ˈbaːɐ̯gɛltˌʔapheːbʊŋ]
Worttrennung Bar-geld-ab-he-bung
Wortzerlegung Bargeld Abhebung

Verwendungsbeispiele für ›Bargeldabhebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Limit für Bargeldabhebungen liegt weiterhin bei 300 Euro pro Person und Bank. [Die Zeit, 12.04.2013 (online)]
Es geht darum, bargeldlose grenzüberschreitende Überweisungen oder Bargeldabhebungen einfach, sicher und kostengünstig abzuwickeln. [Süddeutsche Zeitung, 27.10.2004]
Er könne Bankkunden außerdem nur raten, mit ihrem Kreditinstitut schriftlich ein möglichst niedriges Tageslimit für Bargeldabhebungen zu vereinbaren. [Der Tagesspiegel, 07.10.2004]
Bereits bekannt gegeben hatten die zyprischen Behörden, dass Bargeldabhebungen auf 300 Euro am Tag begrenzt werden. [Die Zeit, 27.03.2013, Nr. 14]
Sie forderten die Regierung auf, die Bargeldabhebungen von ihren Konten freizugeben. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002]
Zitationshilfe
„Bargeldabhebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bargeldabhebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bargeld
Bargaining
Barg
Barfüßler
Barfüßermönch
Bargeldabschaffung
Bargeldmangel
Bargeldumlauf
Bargeschäft
Barhocker