Bargeldabhebung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bargeldabhebung · Nominativ Plural: Bargeldabhebungen
Aussprache[ˈbaːɐ̯gɛltˌʔapheːbʊŋ]
WorttrennungBar-geld-ab-he-bung
WortzerlegungBargeldAbhebung

Typische Verbindungen zu ›Bargeldabhebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bargeldabhebung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bargeldabhebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Limit für Bargeldabhebungen liegt weiterhin bei 300 Euro pro Person und Bank.
Die Zeit, 12.04.2013 (online)
Es geht darum, bargeldlose grenzüberschreitende Überweisungen oder Bargeldabhebungen einfach, sicher und kostengünstig abzuwickeln.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.2004
Er könne Bankkunden außerdem nur raten, mit ihrem Kreditinstitut schriftlich ein möglichst niedriges Tageslimit für Bargeldabhebungen zu vereinbaren.
Der Tagesspiegel, 07.10.2004
Bereits bekannt gegeben hatten die zyprischen Behörden, dass Bargeldabhebungen auf 300 Euro am Tag begrenzt werden.
Die Zeit, 27.03.2013, Nr. 14
Sie forderten die Regierung auf, die Bargeldabhebungen von ihren Konten freizugeben.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002
Zitationshilfe
„Bargeldabhebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bargeldabhebung>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bargeld
Bargaining
Barg
Barfußweg
Barfußwandern
Bargeldabschaffung
bargeldlos
Bargeldmangel
Bargeldumlauf
Bargeschäft