Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bariolage

Worttrennung Ba-ri-ola-ge · Ba-rio-la-ge
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Musik besondere Technik beim Violinspiel, die die Klangfarbe verändert, indem bei schnellem Saitenwechsel auf der tieferen Saite die höheren Töne und auf der höheren Saite die tieferen Töne gespielt werden

Verwendungsbeispiele für ›Bariolage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im 1. Satz bewundert man die geheimnisvolle Durchführung, die eine echt geigerische Technik, »Bariolage«, ausnutzt und den Orgelpunkt auf A unterstreicht. [Schwarz, Boris: Violinmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 17110]
Andrea Ziani verwendet in seinem Capriccio in op. 1 Terzenspiel und Bariolage. [Engel, Hans: Capriccio. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16265]
Zitationshilfe
„Bariolage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bariolage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barilla
Baribal
Barhocker
Bargeschäft
Bargeldumlauf
Barista
Bariton
Baritonhorn
Baritonist
Baritonlage