Bariton, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baritons · Nominativ Plural: Baritone
Aussprache  [ˈbaːʀitɔn]
Worttrennung Ba-ri-ton
Wortbildung  mit ›Bariton‹ als Erstglied: Baritonist · Baritonpartie · Baritonschlüssel · Baritonstimme
 ·  mit ›Bariton‹ als Letztglied: Bassbariton · Tenorbariton
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Musik mittlere männliche Singstimme mit einem Stimmumfang von G bis g’; Lage der Männerstimme zwischen Tenor¹ und Bass¹
Beispiele:
Tenöre sind hohe Männerstimmen im Gegensatz zu den mittleren Stimmen (Bariton) und den tiefen, den Bässen. [Berliner Morgenpost, 23.06.2000]
1969 sang Bob Dylan wie eine Nachtigall aus Nashville. […] Seine zarte Knabenstimme schwebte über dem gewaltigen Bariton von Johnny Cash. [Welt am Sonntag, 03.11.2019]
C[…]s Singstimme ist, rein technisch gesehen, ein Bariton, also das Mittelding zwischen Hoch und Tief. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.2019]
Durch sein markantes Auftreten mit blonden Haaren und schwarzer Sonnenbrille sowie wegen seines charakteristischen Baritons wurde Heino zu einer volksmusikalischen Ikone. [Berliner Morgenpost, 09.11.2018]
metonymisch Politiker mit tiefer Stimme haben bessere Chancen bei Wahlen […] Baritone bekommen mehr Wählerstimmen [Überschrift] Dass politische Wahlen selten allein mit Argumenten entschieden werden, ist eine Binsenweisheit[.] [Der Spiegel, 10.08.2015 (online)]
2.
Musik Stimme in der Partitur, notiert im Bassschlüssel
solistische Baritonstimme in einem Musikstück
Beispiele:
Die Solistinnen und Solisten des Abends sind Cornelie I[…] (Sopran), Katja S[…] (Mezzosopran) und Frank D[…] (Bariton). [Neue Westfälische, 02.09.2020]
In den Solopassagen des Agnus Dei glänzen […] Sopran wie auch Tenor, während der Bariton im Gloria sein Solo singt. Auch das Miteinander der drei Solisten [in Charles Gounods Messe] ist stimmig. [Saarbrücker Zeitung, 28.06.2017]
Bariton und Mezzosopran hatten sich gegen ein kräftig aufspielendes Orchester durchzusetzen. […] Schwachpunkt des Konzertes waren die Chöre: Nicht immer sauber, nicht immer kräftig genug, lieferten sie doch eine insgesamt solide Darbietung. [Frankfurter Rundschau, 27.11.1997]
3.
Musik
Synonym zu Baritonist (1)
Beispiele:
[Dietrich] Fischer‑Dieskau, der Bariton, geboren 1925, war neben Fritz Wunderlich und Hermann Prey im Westen – und Peter Schreier im Osten, der fast übermächtig Große, dem nach dem Krieg, in Zeiten des Kulturhungers, das Publikum zu Füßen lag. [Süddeutsche Zeitung, 13.12.2019]
Ein Bariton ist ein Zwischenmann. Einer, der mit der Stimme nicht so hoch raufkommt wie ein Tenor und nicht so tief runter wie ein Bass. Der keine verführerischen Arien singt. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.2019]
V[…] ist Bariton, wohingegen die Titelpartie von Modest Mussorgskis Oper »Boris Godunow« oft mit einem Bass besetzt wird, was aber schlicht falsch ist. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.2020]
Meine letzte Zigarette ist lange her: Ende der Schulzeit, Anfang des Studiums. Baritone und Bässe stecken den Qualm offensichtlich besser weg als wir Tenöre. [Die Zeit, 03.01.2013]
»Küssen kann man nicht alleine«, das mit Annette Humpe aufgenommene Raabe‑Album, wird den 48‑jährigen Bariton [Max Raabe] zu einem noch größeren Star machen. [Die Welt, 25.02.2011]
Wenn die Diva im grünen, mit Goldpailletten beklebtem Schulterfreien und der Bariton im Smoking nicht weiter wissen, blättern sie im Klavierauszug[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.01.1999]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bariton m. Die Bezeichnung für die Männerstimme mittlerer Lage (zwischen Baß und Tenor) und für den Sänger mit dieser Stimmlage (neben im 19. Jh. häufigem Baritonist), wie andere Fachwörter der Musik eine Entlehnung aus dem Ital., ist zuerst Anfang des 17. Jhs. (mit Bezug auf Italien) in der latinisierten Form Barytonus nachzuweisen, in der heutigen Gestalt (unter Einfluß von frz. baryton gleicher Herkunft?) jedoch erst im 18. Jh. gebräuchlich. Zugrunde liegt gleichbed. ital. baritono, Substantivierung des (nur in der grammatischen Terminologie weiterlebenden) Adjektivs ital. baritono, einer gelehrten Übernahme von griech. barýtonos (βαρύτονος) ‘einen tiefen Ton aufweisend, tief tönend’, in der Grammatik ‘nicht den Hauptton tragend’ (von Silben), ‘nicht auf der letzten Silbe betont’ (von Wörtern, so auch spätlat. barytonus); vgl. griech. barýs (βαρύς) ‘schwer, gewichtig, heftig, beschwerlich, tief’ und tónos (τόνος) ‘Spannung, Seil, Sehne, Ton, Akzent, Anstrengung, Stärke’ (s. Ton2). Baryton heißt im Dt. auch ein im 17./18. Jh. verwendetes Streichinstrument mit meist sieben Saiten und einer größeren Zahl hinter dem Griffbrett befindlicher Resonanzsaiten (ital. viola di bordone oder baritono, frz. baryton) sowie (seit dem 19. Jh.) ein Blechblasinstrument (auch Baritonhorn).

Typische Verbindungen zu ›Bariton‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bariton‹.

Zitationshilfe
„Bariton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bariton#1>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

Bariton, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Baritons · Nominativ Plural: Baritone
Aussprache  [ˈbaːʀitɔn]
Worttrennung Ba-ri-ton
Herkunft wie Bariton¹
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Bariton
Bariton
(Berndt Meyer, GNU FDL)
Musik Blechblasinstrument aus der Familie der Bügelhörner
siehe auch Tenorhorn
Beispiele:
Posaunen, Trompeten, Bariton, Waldhorn, Tuba, manchmal auch ein Euphonium – es sind verschiedene Instrumente, die die zwölf aktiven Bläser des Posaunenchors spielen, was dem Klangbild zugute kommt. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 08.09.2020]
Bereits 1954 erlernte Anton M[…] beim Musikverein Hütten das Spielen einer Zugposaune. Er spielte später ein Tenorhorn und dann bis zum heutigen Tage auf dem Bariton. […] [Südkurier, 20.07.2020]
Besetzt werden [in dem Orchester, das neue Mitglieder sucht,] alle klassischen Orchesterinstrumente, insbesondere Piccoloflöte, Klarinette, Bassklarinette, Fagott, Oboe, Trompete, Horn in F, Tuba, Harfe, Violine, Viola, Cello, Kontrabass sowie orchesteruntypische Instrumente wie Horn in B, Euphonium, Bariton, Akkordeon, Gitarre, E‑Bass und Klavier. [Münchner Merkur, 19.09.2019]
Mein Opa wollte schon immer, dass ich ein Instrument lerne[,] und so ist es schließlich Bariton bei der Blaskapelle geworden. [Mittelbayerische, 21.08.2017]
Zum Abschluss eines Bläserseminars findet […] in der Predigerkirche ein Konzert statt. Dabei werden ausschließlich Kompositionen für »tiefes Blech«, also die Instrumente Waldhorn, Tenorhorn, Posaune, Bariton und Tuba zu hören sein. [Thüringer Allgemeine, 11.10.2012]
Vier Tuben, fünf Posaunen und zehn Tenorhörner beziehungsweise Baritone liefern im tiefen Blech ein solides, kerniges Klangfundament, das prima mit dem hohen Blech und den Holzbläsern harmoniert. [Südkurier, 07.09.2011]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Bariton‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bariton‹.

Zitationshilfe
„Bariton“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bariton#2>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barista
barisch
Bariolage
Bärin
Barilla
baritonal
Baritonist
Baritonlage
Baritonpartie
Baritonschlüssel