Barockmensch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-rock-mensch
WortzerlegungBarockMensch1

Verwendungsbeispiele für ›Barockmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er aber kein Barockmensch ist, redet er nur selten drüber.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1998
In dieser Art geht das Gedicht, da die Barockmenschen nun einmal unersättlich waren, noch sechs Strophen weiter fort.
Die Zeit, 13.10.1955, Nr. 41
Genau diese calvinistische Lebensart trennte Diepgen vom Barockmenschen Helmut Kohl.
Die Welt, 11.10.1999
Brass ("Salon Kitty"), ein dröhnender, beleibter Barockmensch und Sex-Maniac, hatte einen "porno-ideologischen Kolossalfilm" mit einer "subversiven Botschaft" im Sinn.
Der Spiegel, 04.02.1980
Zitationshilfe
„Barockmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barockmensch>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barockmalerei
Barocklyrik
Barockliteratur
Barockkunst
Barockkirche
Barockmusik
Barockoper
Barockorgel
Barockperle
Barockschloß