Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Barockmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Barockmenschen · Nominativ Plural: Barockmenschen
Aussprache 
Worttrennung Ba-rock-mensch
Wortzerlegung Barock Mensch1

Typische Verbindungen zu ›Barockmensch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barockmensch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barockmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er aber kein Barockmensch ist, redet er nur selten drüber. [Süddeutsche Zeitung, 20.06.1998]
In dieser Art geht das Gedicht, da die Barockmenschen nun einmal unersättlich waren, noch sechs Strophen weiter fort. [Die Zeit, 13.10.1955, Nr. 41]
Genau diese calvinistische Lebensart trennte Diepgen vom Barockmenschen Helmut Kohl. [Die Welt, 11.10.1999]
Brass ("Salon Kitty"), ein dröhnender, beleibter Barockmensch und Sex‑Maniac, hatte einen "porno‑ideologischen Kolossalfilm" mit einer "subversiven Botschaft" im Sinn. [Der Spiegel, 04.02.1980]
Zitationshilfe
„Barockmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barockmensch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barockmalerei
Barocklyrik
Barockliteratur
Barockkunst
Barockkirche
Barockmusik
Barockoper
Barockorgel
Barockperle
Barockschloss