Barockorgel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Barockorgel · Nominativ Plural: Barockorgeln
Aussprache 
Worttrennung Ba-rock-or-gel
Wortzerlegung BarockOrgel

Typische Verbindungen zu ›Barockorgel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barockorgel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Barockorgel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drinnen aber braust und jubiliert die berühmte Barockorgel zum kleinen Morgenkonzert.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.1995
Nach Expertenschätzung ist das Instrument eine von den fünf Barockorgeln Europas, die noch am besten erhalten sind.
Die Welt, 31.05.1999
Der darf zunächst ein bisschen Thomaskantor spielen und eine prächtige Barockorgel als Hauptmenü bedienen.
C't, 2000, Nr. 4
Mit Hilfe dieser Bauweise und den prinzipalartigen Mensuren verließ man das Spaltklangprinzip und schaffte damit für die kommende süddeutsche Barockorgel neue Baugrundlagen.
Hortschansky, Klaus u. a.: Orgel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 41848
Die Einfügung dieser wohl schönsten Barockorgel an der Ostseeküste in den gotischen Raum ist ein gelungenes Beispiel für die harmonische Verbindung verschiedener Stilelemente.
Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 53
Zitationshilfe
„Barockorgel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barockorgel>, abgerufen am 18.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barockoper
Barockmusik
Barockmensch
Barockmalerei
Barocklyrik
Barockperle
Barockschloss
Barockstil
Barocktheater
Barockzeit