Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bartflaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bart-flaum
Wortzerlegung Bart Flaum
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein Bartflaum bedeckte die Oberlippe

Verwendungsbeispiele für ›Bartflaum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das zarte Gesicht, in dem man vergeblich nach dem ersten Bartflaum sucht, nimmt dabei sehr entschlossene Züge an. [Die Zeit, 01.11.2010, Nr. 44]
Dafür erscheint jetzt die Moserbäuerin, eine dicke, hinkende Alte mit vorquellenden Augen und einem dichten Bartflaum um Mund und Kinn. [Christ, Lena: Die Freier. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10254]
Der 38‑Jährige ist ein großer, kräftiger Mann mit rötlichem Bartflaum und in dunklem Business‑Anzug. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Meist von alten Weggefährten, aber auch einige Freikarten‑Kids halten Stolz den ersten Bartflaum in die Gegend und rauchen Zigarillo. [Die Welt, 23.06.2004]
Um die wulstigen Lippen sprießt zart ein Bartflaum, Freddy, der Cowboy in Palästina, steckt mitten in der Pubertät. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.2000]
Zitationshilfe
„Bartflaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bartflaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bartfaden
Barterl
Bartenwal
Bartender
Bartel
Bartflechte
Bartfliege
Bartgeier
Bartgras
Barthaar