Bartflechte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBart-flech-te
WortzerlegungBartFlechte
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Flechte, die in langen Strängen von den Zweigen alter Bäume, besonders alter Fichten, herabhängt
Beispiel:
eine mit Bartflechten bemooste Gebirgsfichte
2.
eitrige Entzündung der Haarwurzeln des Bartes

Verwendungsbeispiele für ›Bartflechte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Zeichen für die gute Luft sei die sogenannte Bartflechte.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.1998
An vielen Bäumen hängen Bartflechten, Anzeiger für besonders saubere Luft.
Der Tagesspiegel, 22.09.2000
Wahre Vorhänge aus zottigen, graugrünen Bartflechten lassen manche der Bäume wie ehrwürdige Greise erscheinen.
Die Zeit, 09.05.1997, Nr. 20
Lange Bartflechten hängen von Rhododendronbäumen, weißblühende Orchideen besiedeln das Geäst.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1997
Zitationshilfe
„Bartflechte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bartflechte>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bartflaum
Bartfäden
Barterl
Bartenwal
Bartender
Bartfliege
Bartgeier
Bartgras
Barthaar
Bartheke