Bartkoteletten

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
WorttrennungBart-ko-te-let-ten
eWDG, 1967

Bedeutung

Backenbart
Beispiel:
er trug Bartkoteletten

Verwendungsbeispiele für ›Bartkoteletten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der alte Herr mit Bartkoteletten und Eisernem Kreuz war auch wieder da, er drückte Diederich die Hand.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 49
Er war ein stiller, mittelgroßer, graublonder Mann mit länglichem Gesicht, Bartkoteletten und melancholischem Ausdruck.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Männer haben weder übertriebene Bartkoteletten noch extravagante Barttrachten, sind immer gut rasiert und entfernen wucherndes Altershaar aus Ohr und Nase.
Die Zeit, 02.03.2006, Nr. 10
Das braune Haar war dünn, ebenso die Bartkoteletten und der verzwirbelte Schnurrbart.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3786
Zitationshilfe
„Bartkoteletten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bartkoteletten>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bartisch
bärtig
Bärtierchen
Barthel
Bartheke
Bartkratzer
Bartkünstler
bartlos
Bartmoos
Bartnelke