Barvermögen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBar-ver-mö-gen (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
sein Barvermögen beläuft sich auf eine hübsche Summe, war dahingeschwunden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Immobilie Konto Wertpapier verfügen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barvermögen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er soll gegenüber den Frauen geprahlt haben, über Barvermögen zu verfügen.
Der Tagesspiegel, 05.12.2002
Er nennt weder seine beiden Häuser noch sein beträchtliches Barvermögen.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1994
Dieser Zeitraum ließe sich mit Apples Barvermögen also problemlos verlängern.
Die Zeit, 19.03.2012, Nr. 12
Dazu büßte er fast 10 Millionen an Immobilien und Barvermögen ein.
Bild, 15.07.1999
Die übrigen Besitzungen werden unter Deinen Söhnen und Sonja geteilt, ebenso alles Barvermögen.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 298
Zitationshilfe
„Barvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Barvermögen>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barverkauf
Barutsche
Bartzottel
Bartwuchs
Bartwisch
Barvorrat
Barwert
Baryon
Barysphäre
Baryt