Basiliskenblick, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBa-si-lis-ken-blick
WortzerlegungBasiliskBlick1
eWDG, 1967

Bedeutung

dichterisch stechender, unheimlicher Blick

Verwendungsbeispiele für ›Basiliskenblick‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Basiliskenblick zersplittert den Gegenstand nur, statt ihn zu bannen, gar zu töten.
Die Zeit, 24.01.1977, Nr. 04
Und die Kamera (das fünfte Auge im Raum) schaut den Redenden zu und kriegt dabei selber den andächtigen Basiliskenblick.
Die Zeit, 28.09.1990, Nr. 40
Mit Basiliskenblick straft sie Michaels ungehobeltes Benehmen ab, begegnet seinem funkelnden Zorn mit autoritärer Strenge.
Die Welt, 16.02.2004
Zitationshilfe
„Basiliskenblick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Basiliskenblick>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Basiliskenauge
Basilisk
Basilikum
basilikal
Basilika
Basiliskenei
Basion
basipetal
basiphil
Basis