Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Basiliskenblick, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Basiliskenblick(e)s · Nominativ Plural: Basiliskenblicke
Aussprache 
Worttrennung Ba-si-lis-ken-blick
Wortzerlegung Basilisk Blick1
eWDG

Bedeutung

dichterisch stechender, unheimlicher Blick

Verwendungsbeispiele für ›Basiliskenblick‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser Basiliskenblick zersplittert den Gegenstand nur, statt ihn zu bannen, gar zu töten. [Die Zeit, 24.01.1977, Nr. 04]
Und die Kamera (das fünfte Auge im Raum) schaut den Redenden zu und kriegt dabei selber den andächtigen Basiliskenblick. [Die Zeit, 28.09.1990, Nr. 40]
Diesmal wurde nur ein besserer Sitz auf der Oppositionsbank geboten, und zwar der genau gegenüber der Dame mit dem Basiliskenblick. [Die Zeit, 14.11.1980, Nr. 47]
Mit Basiliskenblick straft sie Michaels ungehobeltes Benehmen ab, begegnet seinem funkelnden Zorn mit autoritärer Strenge. [Die Welt, 16.02.2004]
Hollmanns Stil schien dann in einer zeitlupenhaften, gestochenen Vorführung von Horváths Basiliskenblick für das Banale, Schäbige, Böse einzufrieren. [Die Zeit, 18.01.1971, Nr. 03]
Zitationshilfe
„Basiliskenblick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Basiliskenblick>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Basiliskenauge
Basilisk
Basilikum
Basilika
Basilienkraut
Basiliskenei
Basion
Basis
Basisaktion
Basisannahme